Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

mithalten

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung mit-hal-ten
Wortzerlegung mit- halten

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. etw. zusammen mit anderen halten
  2. 2. ...
  3. 3. [umgangssprachlich] ...
    1. a) ⟨bei etw. mithalten⟩ bei etw. zusammen mit anderen dabei sein
    2. b) ⟨etw. mithalten⟩ etw. in gleicher Weise zu erreichen suchen
eWDG

Bedeutungen

1.
etw. zusammen mit anderen halten
Beispiel:
unsere Helfer hielten die schwere Kiste mit
2.
Beispiel:
eine Zeitung mithalten (= zusammen mit anderen abonnieren)
3.
umgangssprachlich
a)
bei etw. mithaltenbei etw. zusammen mit anderen dabei sein
Beispiele:
beim Essen, Trinken (mit jmdm.) mithalten
unsere Gäste hielten tüchtig mit (= aßen und tranken ebenso reichlich wie wir)
die Wettläufer hielten alle gut mit (= hielten gut mit den anderen Schritt)
die kleinen Betriebe konnten mit den großen nicht mehr mithalten (= konkurrieren)
Skatda kann ich noch mithalten (= da kann ich noch reizen)
b)
etw. mithaltenetw. in gleicher Weise zu erreichen suchen
Beispiele:
das Tempo bei einem Wettlauf, einer Entwicklung mithalten
[eine Studentin] die finanziell den Lebensstil ihrer Freundin nicht mithalten konnte [ Neue Justiz1964]

Thesaurus

Synonymgruppe
Schritt halten (mit) · mithalten (mit) · nachkommen
Synonymgruppe
(den) Vergleich nicht zu scheuen brauchen · (der eine ist) nicht besser (als der andere) · (gut) mithalten (können) · (sich ein) Kopf-an-Kopf-Rennen (liefern) · (sich) messen können (mit) · ebenbürtig sein · es aufnehmen können mit · gleich stark (sein) · gleichauf liegen · gleichkommen · gleichrangig sein · gleichwertig sein · heranreichen an · in nichts nachstehen · nicht schlechter sein · ranggleich sein · vergleichbar sein (mit) · zu vergleichen sein  ●  (sich) nicht verstecken müssen (hinter)  variabel, fig. · (sich) nicht zu verstecken brauchen (hinter)  fig. · genauso gut sein  Hauptform · (jemandem) das Wasser reichen können  ugs., fig. · anstinken (können) (gegen jemanden / etwas)  ugs. · die tun sich beide nix  ugs. · in derselben Liga spielen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (gut) mithalten (können) · (sich ein) Kopf-an-Kopf-Rennen (liefern) · (sich) messen können mit · ebenbürtig sein · es aufnehmen können mit · gleichauf liegen · gleichkommen · gleichrangig sein · gleichwertig sein · heranreichen an · in nichts nachstehen · nicht schlechter sein · ranggleich sein  ●  genauso gut sein  Hauptform · (jemandem) das Wasser reichen können  ugs., fig. · anstinken (können) (gegen jemanden / etwas)  ugs.
  • (sich) Respekt verschaffen · (sich) behaupten · (sich) nicht unterkriegen lassen · nicht klein beigeben  ●  (sich) nicht unterbuttern lassen  fig. · (sich) nicht alles gefallen lassen  ugs. · (sich) nicht die Butter vom Brot nehmen lassen  ugs., fig.

Typische Verbindungen zu ›mithalten‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mithalten‹.

Verwendungsbeispiele für ›mithalten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Immerhin konnte er beim Tempo – wenn auch auf den hinteren Plätzen – einigermaßen mithalten. [C't, 2001, Nr. 2]
Wenn wir Verantwortung sichern wollen, müssen wir mit dieser Geschwindigkeit mithalten. [Die Zeit, 22.12.1999, Nr. 52]
Trotz der jüngsten sportlichen Triumphe wird es da den deutschen Clubs auf Dauer schwerfallen, finanziell mitzuhalten. [Die Zeit, 01.08.1997, Nr. 32]
Doch sein Team konnte nur eine Stunde mithalten, dann schwanden die Kräfte. [Die Zeit, 12.10.2013 (online)]
Er hätte mit den anderen nicht mithalten und sie daher, wie die Dinge jetzt lagen, nicht mehr führen können. [Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 249]
Zitationshilfe
„mithalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mithalten>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mithaben
mitgründen
mitgrölen
mitgliedstaatlich
mitgliedschaftlich
mithelfen
mitheulen
mithilfe
mithin
mithören