mithalten

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungmit-hal-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungmit-halten
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
etw. zusammen mit anderen halten
Beispiel:
unsere Helfer hielten die schwere Kiste mit
2.
Beispiel:
eine Zeitung mithalten (= zusammen mit anderen abonnieren)
3.
umgangssprachlich
a)
bei etw. mithaltenbei etw. zusammen mit anderen dabei sein
Beispiele:
beim Essen, Trinken (mit jmdm.) mithalten
unsere Gäste hielten tüchtig mit (= aßen und tranken ebenso reichlich wie wir)
die Wettläufer hielten alle gut mit (= hielten gut mit den anderen Schritt)
die kleinen Betriebe konnten mit den großen nicht mehr mithalten (= konkurrieren)
Skatda kann ich noch mithalten (= da kann ich noch reizen)
b)
etw. mithaltenetw. in gleicher Weise zu erreichen suchen
Beispiele:
das Tempo bei einem Wettlauf, einer Entwicklung mithalten
[eine Studentin] die finanziell den Lebensstil ihrer Freundin nicht mithalten konnte [Neue Justiz1964]

Thesaurus

Synonymgruppe
Schritt halten (mit) · mithalten (mit) · ↗nachkommen
Synonymgruppe
(den) Vergleich nicht zu scheuen brauchen · (gut) mithalten (können) · (sich ein) Kopf-an-Kopf-Rennen (liefern) · (sich) messen können (mit) · ebenbürtig sein · es aufnehmen können mit · gleichauf liegen · ↗gleichkommen · gleichrangig sein · gleichwertig sein · heranreichen an · in nichts nachstehen · nicht schlechter sein · ranggleich sein · vergleichbar sein mit · zu vergleichen sein  ●  (sich) nicht verstecken müssen (hinter)  variabel, fig. · (sich) nicht zu verstecken brauchen (hinter)  fig. · genauso gut sein  Hauptform · (jemandem) das Wasser reichen können  ugs., fig. · ↗anstinken (können) (gegen jemanden / etwas)  ugs. · in derselben Liga spielen  ugs., fig.
Assoziationen
  • (gut) mithalten (können) · (sich ein) Kopf-an-Kopf-Rennen (liefern) · (sich) messen können mit · ebenbürtig sein · es aufnehmen können mit · gleichauf liegen · ↗gleichkommen · gleichrangig sein · gleichwertig sein · heranreichen an · in nichts nachstehen · nicht schlechter sein · ranggleich sein  ●  genauso gut sein  Hauptform · (jemandem) das Wasser reichen können  ugs., fig. · ↗anstinken (können) (gegen jemanden / etwas)  ugs.
  • (den) Anschlusstreffer erzielen · (den) Ausgleich erzielen · ↗(wieder) einholen · Abstand verringern · ↗aufschließen · ↗ausgleichen · ↗gleichziehen
  • (sich ein) totes Rennen (liefern) · es gibt keinen (klaren) Sieger · gleichauf liegen · ↗unentschieden

Typische Verbindungen
computergeneriert

Bundesliga Große Konkurrent Konkurrenz Konkurrenzkampf Preiskampf Preiswettbewerb Spitz Spitzenteam Tempo Weltmarkt Weltspitz Wettbewerb Wettlauf annähernd da durchaus einigermaßen halbwegs halten in puncto kaum locker mehr mühelos nicht preislich problemlos spielerisch wacker

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mithalten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Gestern hielt der vermeintlich schwächste Bewerber noch relativ gut mit.
Die Welt, 09.08.2000
Andererseits bietet es nicht so gut gestellten Nationen die Chance, besser mithalten zu können.
Der Tagesspiegel, 18.10.1999
Er hätte mit den anderen nicht mithalten und sie daher, wie die Dinge jetzt lagen, nicht mehr führen können.
Nadolny, Sten: Die Entdeckung der Langsamkeit, München: Piper 1983, S. 249
Jetzt werden Sie aber wohl schon im Laufschritt mithalten müssen.
Van der Plas, Rob: Das Fahrrad, Ravensburg: Maier 1989, S. 59
Aber nicht nur in der Zahl, auch in der Reputation können sie mit den Angehörigen anderer Gewerbe nicht mithalten.
Bauer, Hans: Tisch und Tafel in alten Zeiten, Leipzig: Koehler & Amelang 1967, S. 130
Zitationshilfe
„mithalten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mithalten>, abgerufen am 14.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mithäftling
mithaben
Mitgründer
mitgründen
mitgrölen
mithelfen
Mithelfer
Mitherausgeber
Mitherrschaft
mitheulen