mitmachen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung mit-ma-chen
Wortzerlegung mit-machen
Wortbildung  mit ›mitmachen‹ als Erstglied: ↗Mitmacher

Bedeutungsübersicht+

  1. [umgangssprachlich] ...
    1. 1. bei etw. zusammen mit anderen dabei sein
    2. 2. ⟨etw. macht noch, nicht (mehr) mit⟩ etw. funktioniert noch, nicht (mehr)
    3. 3. etw. zusätzlich für andere übernehmen
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich
1.
bei etw. zusammen mit anderen dabei sein
a)
etw. mitmachenan etw. teilnehmen
Beispiele:
einen Ausflug, ein Vergnügen, einen Ball, ein Spiel, einen Streich, eine Mode mitmachen
eine Demonstration, den Krieg mitmachen
er machte selbst ... ein bißchen Tumult mit [ FalladaJeder stirbt504]
übertragen etw. ertragen, durchmachen
Beispiele:
Kummer, Not, Strapazen mitmachen
viel, allerhand mitmachen
da machst du was mit! (= da hast du viel auszuhalten!)
Ach, ihr jungen Frauen wißt ja gar nicht, was eine alte mitgemacht hat [ WeisenbornMädchen79]
b)
bei etw. mitmachenbei etw. beteiligt sein
Beispiele:
bei einem Wettbewerb, Fest mitmachen
bei einer Arbeit mitmachen dürfen, können, müssen
er wird nicht mehr lange mitmachen (= wird bald sterben)
Im übrigen werde er so tun, als ob er mitmachen würde [ Diggelm.Hinterlassenschaft115]
2.
etw. macht noch, nicht (mehr) mitetw. funktioniert noch, nicht (mehr)
Beispiele:
seine Füße machen noch mit
die Lunge macht nicht mehr mit
mein Herz, es macht wieder nicht mit [ StrittmatterOchsenkutscher72]
3.
etw. zusätzlich für andere übernehmen
Beispiel:
wir machten die Arbeit (für ihn) mit

Thesaurus

Synonymgruppe
(das) Seine tun · (seinen) Beitrag leisten · ↗(sich) (aktiv) einbringen · (sich) beteiligen (an) · ↗beitragen (zu) · ↗mitarbeiten (bei) · ↗mitwirken (bei) · ↗teilnehmen (an)  ●  mitmachen  ugs. · ↗mitmischen  ugs. · ↗mitreden  ugs.
Assoziationen
  • (integraler) Bestandteil sein (von) · Mitglied sein · Teil sein von · ↗angehören · ↗dazugehören · eine(r) von uns sein · gehören zu · gerechnet werden zu · zugehörig sein · zählen zu  ●  eine(r) der ihren  geh. · mit von der Partie sein  ugs.
  • Anteil haben · beteiligt sein · ↗partizipieren · ↗teilhaben · ↗teilnehmen  ●  mit am Tisch sitzen  fig. · mit ins Boot geholt werden  fig. · mit ins Boot genommen werden  fig.
  • dabei sein · ↗teilnehmen · unter den Teilnehmenden sein · zugegen sein  ●  (sich) blicken lassen  ugs. · (sich) sehen lassen  ugs. · ↗beehren  geh. · ↗beiwohnen  geh. · ↗da sein  ugs.
  • (jemanden) beteiligen · (jemanden) dabei haben wollen · (jemanden) gewinnen für · ↗einbinden · kooperieren mit  ●  ins Boot holen  fig.
  • eingesetzt werden · im Einsatz (sein) · zum Einsatz kommen
Synonymgruppe
(jemandem) zustoßen · am eigenen Leib erfahren · auf sich wirken lassen · ↗ausstehen · ↗durchhalten · ↗durchlaufen · ↗durchleben · ↗durchmachen · ↗einstecken · ↗erfahren · ↗erleben · ↗erleiden · ↗ertragen · ↗hinnehmen · in Kauf nehmen · ↗miterleben · ↗passieren · ↗verleben · ↗überstehen  ●  einen Streifen mitmachen  ugs. · mitmachen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sein) Okay geben · (sich) einverstanden erklären · Ja sagen zu · ↗bejahen · ↗bekräftigen · ↗bestärken · ↗bestätigen · mitmachen · ↗mitziehen · ↗unterschreiben · ↗zustimmen  ●  ↗affirmieren  fachspr. · grünes Licht geben  ugs.
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
(jemandem) geschehen · ↗(jemanden) befallen · ↗(jemanden) ereilen · ↗durchleben · ↗durchleiden · ↗durchstehen · ↗erleben · ↗erleiden · ↗hereinbrechen (über)  ●  ↗durchmachen  ugs. · mitmachen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
aushalten · ↗vertragen  ●  ↗abkönnen  ugs. · ↗klarkommen (mit)  ugs. · mitmachen  ugs., fig. · ↗verknusen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich etwas) (gerne) gefallen lassen · (sich) einlassen auf · ↗kooperieren · ↗mitgehen · ↗mittun  ●  mitmachen (passiv)  ugs., Hauptform · ↗mitspielen  ugs. · ↗mitziehen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
Assoziationen
Synonymgruppe
gemeinsam handeln · in die gleiche Richtung arbeiten · ↗kooperieren · ↗mitarbeiten (an einem Werk) · ↗zusammenarbeiten  ●  (eine) gemeinsame Linie verfolgen  fig. · (eine) gemeinsame Marschrichtung haben  fig. · an einem Strang ziehen  fig. · gemeinsame Ziele verfolgen  variabel · in eine gemeinsame Richtung marschieren  fig., variabel · mitmachen  ugs.
Assoziationen
Antonyme
Synonymgruppe
mit dabei sein · mitmachen · zum Team gehören · zur Mannschaft gehören
Synonymgruppe
(sich etwas) bieten lassen · (sich etwas) gefallen lassen · (sich) nicht wehren (gegen) · (sich) nicht widersetzen · ↗(widerspruchslos) hinnehmen · Nachsicht üben · ↗dulden · ↗einstecken · in Kauf nehmen · ↗leisetreten · nicht protestieren · ↗schlucken · ↗stillhalten · ↗tolerieren · ↗verschmerzen  ●  (es) nicht auf einen Streit ankommen lassen (wollen)  variabel · (die) Füße stillhalten  ugs., fig. · ↗konnivieren  geh. · mitmachen  ugs.
Assoziationen
  • (sich) halten an · (sich) zu Herzen nehmen · ↗akzeptieren · ↗annehmen · ↗beherzigen · ↗ernst nehmen · ↗hinnehmen  ●  (sich) gesagt sein lassen  ugs.
  • (klaglos) über sich ergehen lassen · (sich) (notgedrungen) arrangieren mit · (sich) abfinden (mit) · (sich) bescheiden (mit) · (sich) ergeben in · (sich) fügen (in) · (sich) in sein Schicksal ergeben · (sich) kleiner setzen · ↗ertragen · ↗hinnehmen  ●  (sich) schicken (in)  veraltet · (sich) d(a)reinfinden  geh., veraltet · (sich) dreinschicken (in)  geh., veraltend · keinen Aufstand machen  ugs. · ↗schlucken  ugs.
  • (die) Waffen strecken · (einen) Rückzieher machen · (es mit/bei etwas) bewenden lassen · ↗(es) aufgeben · ↗(es) aufstecken · (etwas) auf sich beruhen lassen · (sich dem) Schicksal ergeben · (sich dem) Schicksal fügen · ↗(sich mit etwas) abfinden · ↗(sich) beugen · (sich) geschlagen geben · aufhören zu kämpfen · ↗kapitulieren · klein beigeben · nicht weiter versuchen · nicht weiterverfolgen · nicht weiterversuchen · ↗passen · passen müssen · ↗resignieren  ●  (das) Feld räumen (müssen)  fig. · ↗aufgeben  Hauptform · (das) Handtuch schmeißen  ugs., fig. · (das) Handtuch werfen  ugs., fig. · (den) (ganzen) Bettel hinschmeißen  ugs. · (den) (ganzen) Bettel hinwerfen  ugs. · (den) (ganzen) Kram hinschmeißen  ugs. · (den) (ganzen) Krempel hinschmeißen  ugs. · (die) Brocken hinschmeißen  ugs. · (die) Brocken hinwerfen  ugs. · (die) Flinte ins Korn werfen  ugs., fig. · (die) Segel streichen  ugs. · ↗(etwas) stecken  ugs. · (sich) ins Bockshorn jagen lassen  ugs. · (sich) schicken (in)  geh., veraltet · ↗abbrechen  ugs. · ↗aufstecken  ugs. · die weiße Fahne hissen  ugs., fig. · ↗einpacken (können)  ugs., fig. · ↗hinschmeißen  ugs. · in den Sack hauen  ugs. · ↗schmeißen  ugs., fig. · ↗zurückrudern  ugs., fig.
  • (einer Sache) standhalten · ↗aushalten · ↗ausstehen · ↗durchstehen · ↗erdulden · ↗ertragen  ●  ↗verkraften  ugs.
  • (einziger) Nachteil · ↗Minuspunkt · ↗Schwachpunkt · ↗Wermutstropfen
  • (jemandes) Handlanger · ↗Abnicker · ↗Erfüllungsgehilfe · Gesinnungsakrobat · ↗Ja-Sager · ↗Jasager · ↗Konformist · ↗Mitläufer · ↗Opportunist · williger Vollstrecker  ●  ↗Gesinnungslump  derb · ↗Radfahrer  ugs. · ↗Wendehals  ugs. · Wes Brot ich ess, des Lied ich sing.  ugs., Sprichwort · sein Fähnlein nach dem Winde drehen  ugs.
  • bewältigen · fertigwerden mit · hinwegkommen über · ↗verkraften · ↗verschmerzen · ↗verwinden · ↗überstehen · ↗überwinden  ●  ↗(gut) wegstecken  ugs.
  • (etwas) mit sich machen lassen · (sich dafür) benutzen lassen zu · (sich etwas) gefallen lassen · (sich) dazu hergeben zu · (sich) hergeben zu · von jemandem (für seine eigenen Zwecke) ausgenutzt werden · von jemandem für seine Zwecke benutzt werden  ●  (sich) vor jemandes Karren spannen lassen  fig.
  • (etwas) nicht ahnden · (etwas) nicht bestrafen · (jemandem etwas) durchgehen lassen · (jemandem) etwas nachsehen · (jemandem) nicht böse sein (können) · (sich) nachsichtig zeigen · Gnade walten lassen · Milde walten lassen · Nachsicht üben · auf (eine) Bestrafung verzichten · auf (eine) Strafe verzichten · barmherzig sein · gnädig sein · nicht zu streng sein · von einer Bestrafung absehen  ●  Gnade vor Recht ergehen lassen  floskelhaft · beide Augen zudrücken  fig. · dann woll'n wir mal nicht so sein  ugs., Spruch · etwas mit dem Mantel der Nächstenliebe zudecken  ugs., sprichwörtlich
  • nicht aufmucken · ↗strammstehen (vor)  ●  die Hacken zusammenschlagen (vor)  fig. · großen Respekt haben (vor)  variabel
  • (jemanden) gewähren lassen · nicht hindern  ●  (jemandem) keine Grenzen setzen  fig. · (jemandem) keine Zügel anlegen  fig.
  • (sich) widerspruchslos fügen (in) · geduldig ertragen · gleichmütig hinnehmen · gutmütig mit sich machen lassen · klaglos über sich ergehen lassen · widerstandslos geschehen lassen

Typische Verbindungen zu ›mitmachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mitmachen‹.

Verwendungsbeispiele für ›mitmachen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Bürger machen mit, der Erfolg läßt auf sich warten.
Die Welt, 22.03.2006
Schon das fünfte Mal machen die Beamten bei der Langen Nacht mit.
Der Tagesspiegel, 04.11.2004
Darum hatte er auch bei der Jagd auf ihn mitgemacht.
Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 192
Auf anderen Gebieten durfte ich ebenfalls in ihrem romantischen Stadium gestaltend mitmachen.
Ardenne, Manfred v.: Ein glückliches Leben für Technik und Forschung: Berlin: Verlag der Nation 1976, S. 44
Ich müßte das einmal mitgemacht haben, dann wüßte ich es.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 12.07.1940, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„mitmachen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mitmachen>, abgerufen am 07.05.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mitlotsen
mitliefern
mitlesen
mitlernen
Mitleiter
Mitmacher
mitmarschieren
mitmeinen
Mitmensch
mitmenschlich