mittragen

Grammatik Verb
Worttrennung mit-tra-gen
Wortzerlegung mit-tragen
eWDG

Bedeutung

etw. zusammen mit anderen tragen
Beispiel:
einen Koffer mittragen
übertragen
Beispiel:
gehobensie haben unser Leid mitgetragen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) beistehen · (jemandem) zur Seite stehen · ↗(jemanden) unterstützen · Beistand leisten · ↗halten (zu) · ideell unterstützen · mittragen · moralisch unterstützen · verbal unterstützen  ●  mit Rat und Tat unterstützen  variabel · (jemandem / einer Sache) die Stange halten  ugs., fig.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›mittragen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mittragen‹.

Verwendungsbeispiele für ›mittragen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben heftig gestritten, aber was zum Schluss auf dem Tisch liegt, werden dann alle mittragen.
Süddeutsche Zeitung, 07.05.2003
Wie ist es bei Ihnen - wann würden Sie sagen, das trage ich nicht mehr mit?
Der Tagesspiegel, 30.05.2001
Wer da aussteige, müsse die Finanzierung dennoch in unveränderter Höhe mittragen.
konkret, 1993
Hans trug diese Sätze mit in die Stadt hinunter, als er endlich gehen durfte.
Walser, Martin: Ehen in Philippsburg, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1997 [1957], S. 2
Gerade Deine ersten Briefe nach der Geburt habe ich mitgetragen.
Brief von Ernst G. an Irene G. vom 21.04.1942, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„mittragen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mittragen>, abgerufen am 28.02.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mittraben
Mittneunziger
Mittlung
mittlerweile
Mittlertum
mittrauern
mittschiffs
Mittsechziger
Mittsiebziger
Mittsommer