mitunterzeichnen

GrammatikVerb
Worttrennungmit-un-ter-zeich-nen
Wortzerlegungmit-unterzeichnen
eWDG, 1974

Bedeutung

etw. zusammen mit anderen unterzeichnen
Beispiel:
der Vertrag wurde vom Außenminister mitunterzeichnet

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abkommen Aufruf Brief Erlaß Vertrag unterzeichnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mitunterzeichnen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die neue parlamentarische Gruppe der Ex-GAL-Mitglieder hatte den interfraktionellen Antrag nicht mitunterzeichnet, stimmte ihm aber gleichwohl zu.
Die Welt, 20.05.1999
Zusätzlich zu den gesetzlichen Trägern haben die Bundesärztekammer und die kassenärztliche Vereinigung mitunterzeichnet.
Klee, Ernst: Behinderten-Report, Frankfurt a. M.: Fischer Taschenbuch-Verl. 1981 [1974], S. 88
Sein Engagement im Feld verhindert sogar, daß er im folgenden Jahr die Unabhängigkeitserklärung mitunterzeichnen kann.
Die Zeit, 04.10.1991, Nr. 41
Es gibt eine Vereinbarung, die von der deutschen Seite mitunterzeichnet wurde.
Der Spiegel, 10.07.2000
Daß der Bundesrichter Professor Dr. Willi Geiger den Beschluß mitunterzeichnete, war nicht weiter verwunderlich.
Hannover, Heinrich: Die Republik vor Gericht 1954 - 1974, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2001 [1998], S. 262
Zitationshilfe
„mitunterzeichnen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mitunterzeichnen>, abgerufen am 19.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mitunternehmer
mitunter
Mittwochvormittag
mittwochs
Mittwochnachmittag
Mitunterzeichner
Mitunterzeichnete
Miturheber
Mitursache
mitursächlich