mobilisieren

Grammatik Verb · mobilisiert, mobilisierte, hat mobilisiert
Aussprache  [mobiliˈziːʀən]
Worttrennung mo-bi-li-sie-ren
Herkunft Latein
Wortzerlegung mobil-isieren
Wortbildung  mit ›mobilisieren‹ als Erstglied: ↗Mobilisierung · ↗mobilisierbar  ·  mit ›mobilisieren‹ als Letztglied: ↗demobilisieren
DWDS-Vollartikel, 2020

Bedeutungen

1.
jmd. mobilisiert jmdn., etw.etwas, jmdn. bewegen¹ (1), mobil, einsatzbereit machen, in Bewegung bringen
a)
den Körper, Körperteile durch Bewegung (wieder) funktionstüchtig, beweglich machen, ihre Mobilität (a) herstellen
Beispiele:
Die Kombination aus Work‑out und Yoga ist ein gutes Ganzkörpertraining. Im Unterschied zum klassischen Yoga setzt Woyo bewusst auf die körperlichen Aspekte: Muskeln kräftigen, Haltung verbessern, Wirbelsäule mobilisieren, entspannen. [Bild am Sonntag, 12.08.2018, Nr. 32]
Wer zur Arbeit radelt, mobilisiert alle Hauptgelenke, auch die also, die später stundenlang im Bürostuhlwinkel verharren. [Süddeutsche Zeitung, 12.09.2017]
Das sind sowohl Leute, die abnehmen oder Muskeln aufbauen wollen, als auch Menschen, die eine Nachbetreuung nach einem medizinischen Eingriff benötigen. In solchen Fällen mobilisieren wir dann die Gelenke durch geeignete Bewegungen. [Die Zeit, 02.07.2003, Nr. 27]
Bei der so genannten Hippo‑Therapie geht es etwa darum, Gelenke oder den ganzen Bewegungsapparat zu mobilisieren sowie Muskelspannungen zu regulieren. [Der Standard, 19.04.2002]
So wird […] zwar der Oberschenkelhalsbruch eines alten Menschen fachgerecht operiert – aber niemand kümmert sich darum, den Patienten anschließend sofort wieder zu mobilisieren, ihn schnell aus dem Bett zu holen: Statt Selbständigkeit wieder zu erlangen, folgt der Umzug ins Pflegeheim. [Süddeutsche Zeitung, 10.11.2001]
Wer seinen Körper noch mehr mobilisieren will, hat dazu ausgiebig Gelegenheit im Freizeitpark. Bei Federball, Tischtennis, Volleyball oder per Fahrrad kann man sich schaffen oder […] auf dem phantasievollen Spielplatz so richtig mit den Kindern umhertollen. [Berliner Zeitung, 19.04.1990]
b)
jmdn. verkehrstechnisch mobil machen, mit einem Automobil o. ä. Verkehrsmittel ausstatten, um seine Fortbewegung zu beschleunigen
Beispiele:
Der VW Käfer war ein erschwingliches Auto, das dazu gebaut wurde, die Massen zu mobilisieren und die Mobilität zu demokratisieren. [Die Welt, 21.04.2018]
Mu (sprich: Mü) by Peugeot soll fortan Hauptstädter ohne Auto mobilisieren. Revolution aus Frankreich nennt das Unternehmen […] das Projekt, das seit einigen Wochen die Berliner in Wilmersdorf, Schöneberg und Lichtenberg mit Kleinlastern, Autos und Rollern versorgt. [Spiegel, 07.08.2010 (online)]
Ein hochmodernes Auto für Menschen, die an der Speerspitze des ökologischen Fortschritts vernünftig mobilisiert bleiben wollen. [Der Standard, 05.11.2009]
Das Ergebnis ist eine rollende Zigarre auf drei Rädern. […] Ein Mini‑Mobil, das an skurrile Selbstbau‑Ökoautos erinnert und sich an Fahrzeugen wie dem Messerschmitt Kabinenroller oder der Isetta anlehnt. Autos, die in den 50er und 60er Jahren Massen von Menschen mobilisierten, weil sie günstig und sparsam waren. [Bild am Sonntag, 07.05.2006, Nr. 19]
464 Autos stoppen die 84 Polizisten im Hochtaunuskreis diese Nacht zur [Alkohol-]Kontrolle, 5.000 Handzettel und 3.500 Broschüren bringen sie […] unters mobilisierte Volk. 200 Mark Geldbuße und Punkte in Flensburg kostet es, mit mehr als 0,5 Promille Alkohol im Blut erwischt zu werden[…]. [Frankfurter Rundschau, 13.02.1999]
c)
mobilmachen (1), Soldaten, Polizisten in Alarmbereitschaft versetzen, ihre militärische, polizeiliche Einsatzbereitschaft herstellen
Beispiele:
Die Schweiz verstand sich […] seit der Einführung der Allgemeinen Wehrpflicht im Jahr 1874 als Milizarmee, die binnen kürzester Zeit mobilisiert werden konnte. [Die Welt, 17.05.2019]
16.500 Einsatzkräfte werden am 1. Mai 1929 mobilisiert, mit Karabinern und Maschinenpistolen ausgestattet. [Bild am Sonntag, 07.10.2018, Nr. 40]
Im Westjordanland und rund um den Gazastreifen war die israelische Armee in höchster Alarmbereitschaft, sie hat […] Tausende Rekruten mobilisiert und an die Front geschickt. Allein rund um Gaza sind derzeit 13 Bataillone im Einsatz. [Die Welt, 16.05.2018]
Die französische Verfassung erlaubt es dem Präsidenten, die Armee zu mobilisieren, ohne das Parlament davon in Kenntnis zu setzen. Dies ist erst nach einem Einsatz nötig. [Süddeutsche Zeitung, 16.04.2018]
Die Klagenfurter Innenstadt war ab Mitternacht für jeden Verkehr gesperrt; sicherheitshalber waren mehrere hundert Polizisten mobilisiert worden. Doch die befürchteten Aufmärsche von Neonazi‑Sympathisanten blieben ebenso aus wie die erwarteten Demonstrationen der Gegenseite. [Neue Zürcher Zeitung, 20.10.2008]
Schnell fand die Polizei heraus, dass der Tiger wohl nur aus dem Zirkus entflohen sein konnte[…]. Sie mobilisierte ihre verfügbaren Beamten, stoppte den Verkehr und warnte Anwohner über Radio und Lautsprecher vor der frei herumlaufenden Raubkatze. [Berliner Zeitung, 10.10.2002]
Brigadegeneral Wolmarans, der Chef für strategische Studien in der südafrikanischen Armee, hat auf die Gefahr hingewiesen, daß 300.000 Mann sowjetische Luftlandetruppen innerhalb von 15 Stunden mobilisiert und in Marsch gesetzt werden könnten. [Der Spiegel, 03.09.1979, Nr. 36]
d)
jmd., etw. mobilisiert jmdn., etw.etwas Stationäres, fest Installiertes mobil machen
Beispiele:
Erleichtern es doch mobile Arbeitsgeräte wie Smartphones und Laptops, das Büro zu »mobilisieren«. [Welt am Sonntag, 06.07.2014, Nr. 27]
Die Möglichkeit, auf alle Inhalte und Daten von überall her zuzugreifen, wird zunächst die Arbeitsprozesse beeinflussen. Das mobile Büro[…] wird sich endgültig durchsetzen. Das uneingeschränkte Arbeiten unterwegs wird dazu beitragen, dass Unternehmen, welche ihre Prozesse »mobilisieren«, ihre Effizienz markant steigern können, weil ihre Mitarbeitenden kaum mehr unproduktive Zeiten haben. [Neue Zürcher Zeitung, 26.10.2004]
Seit Beginn dieser Dekade wurden in den USA rund zehn Millionen neue Jobs geschaffen. Zwar selten vor Ort, dort wo die Arbeitslosigkeit besteht, aber der Faktor Arbeit wurde gleichermaßen mobilisiert und mobil. […] Wer den Job verlor, suchte sich einen neuen oder die Selbständigkeit. [Welt am Sonntag, 13.09.1998]
2.
jmdn., etw. aktivieren (1), zu etwas bewegen², veranlassen
a)
jmdn. aktivieren, seine Bereitschaft wecken, sich aktiv für etwas einzusetzen
Beispiele:
Im März hatte die Schule erfahren, dass eine der elf Klassen im nächsten Schuljahr voraussichtlich gestrichen wird[…]. Mit Humor wollten die Eltern die Menschen mobilisieren, sich für den Erhalt der Klasse einzusetzen. [Die Welt, 09.05.2019]
Für den Fall, dass die Parteispitze nicht auf ihre Forderungen eingeht, kündigt die Parteilinke Mattheis […] an, die Mitgliedschaft vor Ort besonders kräftig zu mobilisieren, damit die sich in den Veranstaltungen rege zu Wort melde. [Süddeutsche Zeitung, 03.02.2018]
Die SPD habe es nicht geschafft, ihre Wähler zu mobilisieren. [Bild am Sonntag, 21.01.2018, Nr. 3]
Allen voran mobilisierten türkische Künstler und Intellektuelle die Menschen und machten auf die Aktion aufmerksam, die sich gegen die Errichtung eines neuen Einkaufszentrums richtete. Der Bau ist auf dem Gelände des Gezi‑Parks geplant, was die Zerstörung einer der letzten verbliebenen Grünanlagen in Istanbul zur Folge hätte. [Die Welt, 03.06.2013]
Linke, globalisierungskritische Gruppierungen hatten […] Tausende Protestler mobilisiert, die zeitweise den Verkehr lahmlegten, Scheiben von Autos einwarfen und Polizisten mit Steinen angriffen. [Spiegel, 19.02.2011 (online)]
[…] der neue Chef einer Bundesbehörde hatte am Ende der sechziger Jahre die Forderung nach einem Vietnam‑Moratorium vertreten und mehr als eine halbe Million Demonstranten mobilisiert. [Der Spiegel, 16.01.1978, Nr. 3]
b)
etwas aktivieren, (zum Zweck einer Handlung) in Aktion, Bewegung bringen, für etwas bereitstellen
Beispiele:
Damit [mit einem Angriff gegen einen in der Normandie lebenden russischen Autor] aktiviert Olschanski ein altes Argument, das etwa schon im 19. Jahrhundert von patriotisch‑konservativen Kritikern gegen Iwan Turgenjew oder Alexander Herzen mobilisiert wurde: Wer nicht in Russland lebt, darf nichts über Russland schreiben. Der Ton der Auseinandersetzungen ist sehr gehässig geworden. [Neue Zürcher Zeitung, 06.09.2014]
Ich werde durch die Zeichnungen der Patienten im Allgemeinen unruhig, die Arbeiten wirken ansteckend auf mich, sie mobilisieren meine Energie. [Die Zeit, 24.05.2012, Nr. 22]
Kaffee: Setzt den Körper in Aktionsbereitschaft, mobilisiert Energiereserven (mit Glas Wasser trinken). [Bild, 27.12.2008]
Dort [in Ingolstadt] hat Audi kürzlich die Studie Q7 V12 TDI vorgestellt[…]. Der kapitale Zwölfender [ein Dieselmotor] wird von 2008 an serienmäßig 500 PS und ein Drehmoment von 1.000 Nm mobilisieren. [Süddeutsche Zeitung, 31.03.2007]
In der Not will Condoleezza Rice der beste Freund Pakistans sein. […] Dort zu helfen kann den Kampf gegen den Terrorismus psychologisch um Jahre voranbringen. Rice mobilisiert alles, was zu bewegen ist – Geld, Hubschrauber, Ärzte. [Die Welt, 13.10.2005]
Der Hormonschub aus der Nebennierenrinde treibt Puls und Blutdruck hoch, mobilisiert die Energievorräte des Körpers und drosselt alle gerade nicht benötigten Systeme, wie Verdauung und Immunsystem. [Berliner Zeitung, 04.11.1998]
Derartige Belastungen [Aufregung, Angst, Kälte, Sauerstoffmangel o. Ä.] lösen im Körper Reaktionen aus, die der Steigerung des Durchhaltevermögens dienen. Als erstes mobilisiert der Körper die Hormone Adrenalin und Noradrenalin. [Die Zeit, 21.07.1989, Nr. 30]
3.
etw. wirtschaftlich verfügbar machen, besonders monetäre Mittel disponibel, Geld flüssig (3) machen
Beispiele:
Wir mobilisieren jährlich eine halbe Milliarde Euro zusätzlich für Investitionen in den Verkehr. [Frankfurter Allgemeine Zeitung, 21.04.2005]
Noch ärger getroffen wird […] Finanzminister Hans Eichel, der seine mittelfristige Finanzplanung auf eine deutlich sinkende Subventionierung des Bergbaus ausgerichtet habe und nun für die Zeit nach 2005 zusätzlich Milliardenbeträge für die Kohle mobilisieren müsse. [Spiegel, 18.07.2003 (online)]
Die Technologie‑Beteiligungs‑Gesellschaft […], die der Bund fördert und die Gründern mit günstigem Risikokapital auf die Beine hilft, hat im vergangenen Jahr Beteiligungskapital in Höhe von 1,377 Milliarden Mark mobilisiert. [Die Welt, 14.05.2001]
Die Landesregierung […] will […] bis 1995 eine Milliarde Mark zur Verfügung stellen. […] Mobilisiert wurde die »Kohle« für die Kohleregionen laut [Ministerpräsident Johannes] Rau durch »schmerzhafte Überprüfungen« – sprich Zusammenstreichen – bisheriger Förderprogramme. [die tageszeitung, 11.01.1992]
Aus Alberta kamen im vergangenen Jahr bereits 25 Millionen Tonnen Rohöl. Weit wichtiger, als neue Ölquellen im klassischen Sinne zu erschließen, erscheint es den amerikanischen Konzernen jedoch, jene Ölreserven in festem Zustand zu mobilisieren, die man bis vor kurzem recht wenig beachtet hatte, obwohl sie weit größer sind als die flüssigen Ölmengen, die bisher nachgewiesen werden konnten. [Der Spiegel, 13.03.1957, Nr. 11]
Es ist […] nicht der Sinn dieser Anleihen, etwa Kapital für den Wiederaufbau in Sachsen aus anderen Regionen herbeizuziehen, sondern es sollen vielmehr die eigenen Kapitalkräfte des Landes mobilisiert werden. [Berliner Zeitung, 03.07.1946]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mobil · Mobilmachung · mobilisieren · Mobilisierung
mobil Adj. ‘beweglich, einsatzbereit’, umgangssprachlich (mit Bezug auf Lebewesen) ‘munter, lebhaft, wohlauf’, im militärischen Bereich ‘bereit für den Kriegseinsatz’. Lat. mōbilis ‘beweglich’ (aus *movibilis, zum Verb lat. movēre ‘bewegen’) wird im 14. Jh. als mobile ins Frz. entlehnt, wo es das ältere, regulär entwickelte frz. meuble Adj. (s. ↗Möbel) teilweise verdrängt. In der die frz. Aussprache bewahrenden Form mobil gelangt das Adjektiv Mitte des 18. Jhs. ins Dt. Hier lebt es zunächst in der an die Ausgangsbedeutung ‘beweglich’ anknüpfenden militärischen Verwendung ‘marschbereit, einsatzbereit’ (im Frz. erst 1835 nachweisbar), seit der 1. Hälfte des 19. Jhs. auch in der dem Frz. fehlenden Bedeutung ‘munter, lebhaft’. Zu der bereits um 1800 üblichen Fügung mobil machen ‘die Truppen für den Kriegseinsatz bereitmachen, das Land auf die Anforderungen des Krieges umstellen’ (im 20. Jh. meist mobilmachen geschrieben) bildet die Heeressprache das Substantiv Mobilmachung f. ‘Umstellung eines Landes auf den Kriegszustand’ (Anfang 19. Jh.). Im gleichen Sinne werden daneben mobilisieren Vb. und Mobilisierung f. gebraucht (beide so seit 1814 belegt und bis in die 1. Hälfte des 20. Jhs. geläufig; heute, auf andere Gebiete übertragen, allgemein ein Aktivieren, In-Gang-Setzen ausdrückend). Frz. mobiliser, von der 2. Hälfte des 18. Jhs. an als Rechtsterminus (‘Immobilien in Mobilien umwandeln’) vorkommend, steht dagegen erst 1834 für ‘mobilmachen’; jünger sind auch frz. mobilisation ‘Mobilmachung’ (1834) sowie die dem Frz. entlehnten Entsprechungen engl. to mobilize (1853), mobilization (1866); vgl. aber vereinzeltes engl. mobilification (1794, nach dt. Vorbild?).

Thesaurus

Synonymgruppe
aktivieren · ↗aufbieten · ↗daransetzen · ↗einsetzen · in Bewegung setzen · ↗mobilmachen · ↗verwenden  ●  mobilisieren  lat. · ↗daranwenden  geh. · ↗hineinstecken  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) kümmern (um) · ↗besorgen · ↗heranholen · ↗heranschaffen · ↗herbeischaffen · ↗holen · mobilisieren · ↗sorgen (für) · ↗zusammenbekommen  ●  dafür sorgen, dass etwas da ist  ugs. · ↗organisieren  ugs. · ↗zusammenkriegen  ugs.
Unterbegriffe
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›mobilisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mobilisieren‹.

Zitationshilfe
„mobilisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mobilisieren>, abgerufen am 23.09.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mobilisierbar
Mobilisator
Mobilisation
Mobilien
Mobiliarvermögen
Mobilisierung
Mobilismus
Mobilist
Mobilität
Mobilitätsforscher