Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

modrig

Grammatik Adjektiv
Nebenform moderig
Aussprache 
Worttrennung mod-rig ● mo-de-rig
Wortzerlegung Moder -ig
eWDG

Bedeutung

faulig, feucht und nach Moder riechend
Beispiele:
ein modriger Geruch, Keller, ein modriges Gewässer
eine modrige Kälte, Luft schlug ihnen in dem Gewölbe entgegen
das Zimmer, Stroh roch modrig
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Moder · Modder · modderig · modern · modrig
Moder m. ‘in Verwesung, Fäulnis Übergegangenes, Morast’, spätmhd. (md.) moder ‘in Verwesung übergegangener Körper, Sumpfland, Moor’ stammt aus dem Nd. Mnd. modder, modde, mudde, mōde ‘Schlamm’, mnl. modder, mudder, mōder ‘Schlamm, Kot’, nl. modder, (mundartlich) modde ‘faules Weib’, engl. mud ‘weiche Erde’, schwed. modd ‘Schneeschmutz’ führen mit aind. mū́tram ‘Harn’, awest. mū́θra- ‘Kot’, mir. mothar ‘Dickicht, dichte Masse’, ir. ‘Sumpf’ auf die Wurzel ie. *meu-, *mū̌- ‘feucht, modrig, unreine Flüssigkeit, beschmutzen’ bzw. die Dentalerweiterung ie. *meut-; zur gleichen Wurzel gehören Moos1 und (mit s-Anlaut der Wurzel) Schmutz (s. d.). Im 19. Jh. gelangt auch nd. Modder m. ‘Schlamm’ ins Hd. und tritt neben das in seiner Bedeutung umfassendere Moder; dazu modderig Adj. ‘schlammig’. – modern Vb. ‘faulen, in dumpfer Luft zerfallen’ (17. Jh.), älter gleichbed. vermodern (15. Jh.). modrig Adj. ‘in Verwesung, Fäulnis übergehend, feucht, nach Fäulnis riechend’ (18. Jh.), älter modericht (17. Jh.).

Thesaurus

Chemie
Synonymgruppe
miefig · moderig · modrig · muffig · stinkend · unangenehm riechen(d) · übel riechend · übelriechend  ●  mephitisch  geh., veraltet, selten, bildungssprachlich · muchtig  ugs., regional
Oberbegriffe
Assoziationen
  • abgestanden riechen · modrig riechen · riechen wie ein nasser Hund  ●  miefen ugs., Hauptform · muffeln ugs. · müffeln ugs., regional
  • H2S · Hydrogensulfid · Schwefelwasserstoff · Wasserstoffsulfid  ●  H₂S Summenformel, chemisch
  • (die) Luft verpesten · (einen) pestilenzartigen Geruch verströmen · (einen) strengen Geruch verbreiten · bestialisch stinken · fürchterlich stinken · schlecht riechen · streng riechen · unangenehm riechen · zum Himmel stinken · übel riechen  ●  stinken Hauptform · aus allen Knopflöchern stinken ugs., fig. · stinken wie die Pest ugs., Verstärkung
  • dumpfig · miefig · nicht ausreichend belüftet · stickig · unbelüftet · ungelüftet · vermieft  ●  (eine) Luft zum Schneiden ugs., fig.
Biologie
Synonymgruppe
faul · faulig · modrig · morsch · verfault · vermodert · verrottet · zerfallen · zersetzt  ●  putrid  fachspr., lat., historisch · vermorscht  ugs.

Typische Verbindungen zu ›modrig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bieten die DWDS-Wortprofile zu ›modrig‹ und ›moderig‹.

Verwendungsbeispiele für ›modrig‹, ›moderig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Luft ist dunstig, das Gras feucht, ein modriger Geruch. [Die Zeit, 24.07.1995, Nr. 30]
Jetzt riecht es etwas modrig in dem zwölf Jahre alten Haus. [Süddeutsche Zeitung, 16.05.2002]
Wer eintritt, dem steigt sofort ein modriger Duft in die Nase – alte Bücher. [Der Tagesspiegel, 28.03.2001]
Hintereinander stiegen wir in die Höhe, vorbei an den modrig riechenden, engen Wänden. [Kerner, Charlotte: Blueprint Blaupause, Weinheim: Beltz & Gelberg 1999, S. 53]
Ich roch ihn gleichsam wie eine brackige See, schmeckte ihn im Mund, modrig und morsch. [Schrott, Raoul: Tristan da Cunha oder die Hälfte der Erde; Hanser Verlag 2003, S. 470]
Zitationshilfe
„modrig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/modrig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
modisch
modifizieren
modifizierbar
modetoll
modest
modular
modularisieren
modulationsfähig
modulieren
mofeln