mondbeschienen

GrammatikAdjektiv
Worttrennungmond-be-schie-nen
formal verwandt mitbescheinen
eWDG, 1974

Bedeutung

gehoben vom Mondlicht beschienen
Beispiele:
die mondbeschienenen Straßen
das mondbeschienene Meer

Typische Verbindungen zu ›mondbeschienen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Landschaft

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mondbeschienen‹.

Verwendungsbeispiele für ›mondbeschienen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So waren beide dann ohne Worte über das mondbeschienene Feld gewandert.
Plievier, Theodor: Stalingrad, München u. a.: Desch 1973 [1946], S. 16
Aber keiner sah die begnadete Schönheit des alten Städtchens unter dem mondbeschienenen Schnee.
Bild, 02.12.2002
Eine zeigt eine Bühne, mitten in einem mondbeschienenen Gebirge voller Lamas und Kühe.
Die Zeit, 17.11.2004, Nr. 47
Wir saßen auf mondbeschienener Terrasse - die Sperrstunde war überschritten - und sahen ihn verschleppt, in Lagern, auf dem Weg nach Sibirien.
Knef, Hildegard: Der geschenkte Gaul, Berlin: Ullstein 1999 [1970], S. 109
Er stand und sah in Gedanken über die weite, mondbeschienene Steppe und wieder auf den stillen, toten Körper.
Frenssen, Gustav: Peter Moors Fahrt nach Südwest, Berlin: Grote 1920 [1906], S. 177
Zitationshilfe
„mondbeschienen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mondbeschienen>, abgerufen am 25.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mondbein
mondbeglänzt
Mondbahn
Mondauto
Mondaufgang
mondbestrahlt
Mondblindheit
Mondboot
Möndchen
Mondenglanz