Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

morgend

Grammatik Adjektiv
Worttrennung mor-gend
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

dichterisch, veraltet morgig

Typische Verbindungen zu ›morgend‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›morgend‹.

Verwendungsbeispiele für ›morgend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Wir haben euch eingeladen, am morgenden Abend am Wasserfall unsere Gäste zu sein. [May, Karl: Winnetou IV, Berlin: Neues Leben 1993 [1910], S. 399]
Das Adjektiv morgend im Sinne von morgig scheint einst eine gute Konjunktur gehabt zu haben. [Süddeutsche Zeitung, 14.06.2003]
Luthers morgenden Tag haben wir schon erwähnt, weswegen hier noch Kleist als Zeuge angeführt sei. [Süddeutsche Zeitung, 14.06.2003]
Die Vergangenheit da draußen vor den Toren von Altershausen als Gegenwart sich wiederzuholen, hatte der Greis die Sonne des morgenden Tages nötig. [Raabe, Wilhelm: Altershausen, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 1968 [1911], S. 235]
Der brandenburgische Ministerpräsident Manfred Stolpe verlieh Anfang dieses Monats dem Morgenden Wächter‑Preis der Tagespresse. [Die Zeit, 14.06.1991, Nr. 25]
Zitationshilfe
„morgend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/morgend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
morgen
morganatisch
morendo
mordverdächtig
mordswenig
morgendlich
morgenfrisch
morgenländisch
morgens
morgenschön