Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

morgendlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung mor-gend-lich
Häufige Falschschreibung morgentlich
Wortbildung  mit ›morgendlich‹ als Letztglied: allmorgendlich · frühmorgendlich
eWDG

Bedeutung

entsprechend der Bedeutung von Morgen (1 a)
Beispiele:
die morgendliche Kühle, Ruhe, Stimmung
in der Stadt herrschte noch morgendliche Stille
der morgendliche Berufsverkehr
Durch das offene Fenster kamen schon morgendliche Geräusche [ BöllHaus109]

Typische Verbindungen zu ›morgendlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›morgendlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›morgendlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Vergiß bei der morgendlichen Reinigung nicht, dir gründlich die Zähne zu putzen. [Franken, Konstanze von [d.i. Stoekl, Helene]: Handbuch des guten Tones, Berlin: Hesse 1936, S. 12]
Am Montag führte mein erster Weg in den noch morgendlich verschlafenen Palast. [Die Zeit, 13.11.2000, Nr. 46]
Auch bei dieser morgendlichen Probe fehlten die grauen Männer nicht. [Die Zeit, 17.04.1981, Nr. 17]
Sie schnitten auch bei etlichen der morgendlichen Tests schlechter ab. [Süddeutsche Zeitung, 04.03.2003]
Nach 132 Metern war sein morgendlicher Flug schon zu Ende gewesen. [Süddeutsche Zeitung, 14.02.2000]
Zitationshilfe
„morgendlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/morgendlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
morgend
morgen
morganatisch
morendo
mordverdächtig
morgenfrisch
morgenländisch
morgens
morgenschön
morgenstill