Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.
Bitte unterstützen Sie das Projekt mit Ihrer Teilnahme an unserer aktuellen Umfrage!

morgig

Grammatik Adjektiv · attributiv, ohne Steigerung
Aussprache 
Worttrennung mor-gig
Wortzerlegung morgen -ig
eWDG

Bedeutung

vom kommenden, folgenden Tag
Beispiele:
die morgige Zeitung, Post, Veranstaltung
die morgige Vorstellung fällt aus
das morgige Datum, Programm
der morgige Tag, Abend
am morgigen Tag (= morgen)
übertragen zukünftig
Beispiele:
die morgige Generation
das andere Deutschland, das morgige, das sozialistische, das Deutschland der Freiheit und der Kultur [ Weiskopf8,141]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Morgen · morgen · Morgengabe · Morgenland · morgig · Morgenrot · Morgenröte · Morgenstern
Morgen m. ‘Tageszeit um den Sonnenaufgang, Tagesbeginn’, ahd. morgan (8. Jh.), mhd. mnd. morgen, asächs. morgan, mnl. morghen, nl. morgen, afries. morn, mern, aengl. morgen, engl. (in der Dichtersprache) morn, sonst morning (in Anlehnung an evening ‘Abend’), anord. myrginn (mit Palatalumlaut), morginn, morgunn, schwed. morgon, got. maúrgins, daneben ablautend mnl. marghen, maerghen, merghen, nl. (mundartlich) margen, mergen, aengl. mergen, anord. merginn. Die germ. Formen (germ. *murgina-, *margina-, mit unterschiedlich ablautenden n-Suffixen) sind (ursprünglich wohl im Sinne von ‘Dämmerung’) möglicherweise verwandt mit aind. markáh ‘Verfinsterung der Sonne’ (?), dann ‘Vernichtung, Tod’, aslaw. mrakъ ‘Finsternis, Dunkel’, russ. (landschaftlich) mórok (морок) ‘Finsternis, Nebel’, lit. markstýtis ‘blinzeln’ und führen dann auf ie. *mer(ə)k-, *mṛk- ‘flimmern (vor den Augen), sich verdunkeln’, eine Gutturalerweiterung der Wurzel ie. *mer ‘flimmern, funkeln’. Seit dem 15. Jh. (häufiger seit dem 16. Jh., Luther) steht Morgen auch für ‘Osten’, also für die Himmelsrichtung, wo die Sonne aufgeht. Im Dt. und Nl. entwickelt sich das Substantiv bereits früh (ahd. 10. Jh.) zum Ackermaß, ausgehend von der Vorstellung ‘soviel Land, wie ein Gespann Ochsen an einem Morgen pflügen kann’. – morgen Adv. ‘am folgenden Tag’, aus dem Dativ Sing. ahd. morgane, überliefert nur in ahd. ubarmorgane (9. Jh.), mhd. morgen(e), eigentlich ‘am Morgen’, dann ‘am folgenden Morgen’ (nach der voraufgehenden Nacht), schließlich ‘am ganzen folgenden Tag’. Morgengabe f. Geschenk des Ehemanns an die Frau am Morgen nach der Hochzeitsnacht, anfrk. morginegiva, morganegiba (6. Jh.), langobard. morgingap (7. Jh.), ahd. morgangeba (Hs. 11. Jh.), mhd. (mit Dehnstufe beim Grundwort) morgengābe, aengl. morgengifu, anord. morgungjǫf. Morgenland n. ‘im Osten gelegenes Land, Orient’, zu Morgen ‘Osten’ gebildet (16. Jh.), zuerst bei Luther als Übersetzung von griech. anatolḗ (ἀνατολή) ‘Aufgang (der Sonne), Osten’. morgig Adj. ‘den folgenden Tag betreffend’ (15. Jh.), verkürzt aus morgenig, morgenic (15. Jh.). Morgenrot, n. Morgenröte f. ‘rötliche Färbung des Himmels bei Sonnenaufgang’, ahd. morganrōto (um 1000), morganrōt (11. Jh.), morganrōta (Hs. 12. Jh.), mhd. morgenrōt, morgenrœte; s. Abendrot. Morgenstern m. Bezeichnung für den Planeten Venus, wenn er vor Sonnenaufgang sichtbar ist, ahd. morganstern (Hs. 12. Jh.), mhd. morgenstern; in übertragenem Sinne eine keulenförmige Waffe, deren Kopf strahlenartig mit spitzen Nägeln besetzt ist (16. Jh.).

Typische Verbindungen zu ›morgig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›morgig‹.

Verwendungsbeispiele für ›morgig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich bin gespannt auf den morgigen Brief, worin Du mir noch mehr hiervon schreiben willst. [Brief von Irene G. an Ernst G. vom 12.05.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Der Kanzler unterläßt es auch ihm gegenüber, seine Linie für den morgigen Tag zu erläutern. [Der Spiegel, 11.10.1982]
Es sei die letzte Probe vor der morgigen Hochzeit, teilte der Palast mit. [Die Zeit, 17.08.2011 (online)]
So können wir bislang noch nicht fest vom morgigen Tag überzeugt sein. [Die Zeit, 24.03.1989, Nr. 13]
Wer alles dabei war und wer mit wem gesehen wurde, berichten wir in der morgigen Ausgabe. [Die Welt, 28.10.2003]
Zitationshilfe
„morgig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/morgig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
morgenstill
morgenschön
morgens
morgenländisch
morgenfrisch
moribund
moros
morph-
morphematisch
morphemisch