morsch

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›morsch‹ als Letztglied: ↗altersmorsch  ·  mit ›morsch‹ als Grundform: ↗Morschheit
eWDG, 1974

Bedeutung

durch Alter oder Fäulnis brüchig geworden
Beispiele:
morsches Holz
ein morscher Baum, Stamm
morsche Bretter, Balken
Vorsicht, die Brücke, Leiter ist morsch!
er hauste in einer baufälligen, schon ganz morschen Hütte
morsches Mauerwerk, morsche Steine, Ziegel
ein morsches Gewebe
bildlich
Beispiele:
morsche Knochen, Knie
ein alter, morscher Körper
er war müde und von Schmerzen morsch (= zermürbt)
übertragen
Beispiele:
morsche Gefühle, Zustände
ein morscher Staat
die morsche kapitalistische Gesellschaftsordnung
Es gehe langsam ... vorwärts, aber überall sei es morsch [RinserGefängnistagebuch122]
Sie bauen Ihre Politik ... auf den morschen englischen Imperialismus, dessen Wirtschaft erschüttert ist [Thälm.Reden1,311]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

morsch Adj. ‘durch Alter brüchig geworden, zerfallend’. Das Adjektiv mursch (15. Jh.), murs, morsch (16. Jh.), mors, mürs (17. Jh.), nd. murs(ch), nl. (älter) morsch ‘schlapp, faul’ läßt sich mit mhd. zermürsen ‘zerdrücken, zerquetschen’, nl. vermorzelen ‘zerreiben’, nl. morzel ‘Stück, Brocken’ und vielleicht auch mit aind. maṣmaṣā́karōti ‘zermalmt zu Staub’ an eine s-Erweiterung der unter ↗Mord und ↗mürbe (s. d.) angeführten Wurzel ie. *mer(ə)- ‘aufreiben, reiben’ anschließen. Dazu gehören auch (aus der Partizipialform ie. *mṛtos ‘zerrieben’ entwickeltes) lat. mortārium und damit dessen Entlehnungen ↗Mörser, ↗Mörtel (s. d.). Die omd. Form morsch setzt sich seit dem 16. Jh. durch.

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
faul · ↗faulig · ↗modrig · morsch · verfault · vermodert · verrottet · ↗zerfallen · zersetzt  ●  ↗putrid  fachspr., lat., historisch · vermorscht  ugs.

Typische Verbindungen
computergeneriert

Ast Balken Baumstamm Brett Dachstuhl Dielen Fensterladen Fensterrahmen Gebälk Gemäuer Holz Holzbalken Holzbank Holzpfahl Holzplanke Holztreppe Holztür Kahn Knochen Mauerwerk Pappel Pfahl Pfeiler Planke Ruderboot Sprosse Stiege Tand brüchig hohl

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›morsch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Handlung ist ein morscher Pfeiler, zusammengeleimt nur durch Action in regelmäßigen Abständen.
Der Tagesspiegel, 24.10.2001
Das fuhr dem Dino aber mächtig in die morschen Knochen.
Bild, 22.09.1998
Mit der Zeit wurden die Bäume morsch und der Garten mußte gründlich umgebaut werden.
Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 27
Hingeworfen wie morsches Holz lag jeder auf der Stelle, wohin man ihn befohlen hatte, ohne zu wachen, ohne zu schlafen.
Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 417
Das persische Reich, das er zerstörte, war zwar sehr groß, aber innerlich morsch und haltlos.
Delbrück, Hans: Geschichte der Kriegskunst im Rahmen der politischen Geschichte - Erster Teil: Das Altertum, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1920], S. 5218
Zitationshilfe
„morsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/morsch>, abgerufen am 20.08.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Morphosyntax
morphosyntaktisch
Morphose
Morphophonemik
Morphophonem
morschend
Morschheit
Morse
Morse-Alphabet
Morse-Apparat