Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

morsch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Wortbildung  mit ›morsch‹ als Letztglied: altersmorsch  ·  mit ›morsch‹ als Grundform: Morschheit

Bedeutungsübersicht+

  1. durch Alter oder Fäulnis brüchig geworden
    1. [bildlich] ...
    2. [übertragen] ...
eWDG

Bedeutung

durch Alter oder Fäulnis brüchig geworden
Beispiele:
morsches Holz
ein morscher Baum, Stamm
morsche Bretter, Balken
Vorsicht, die Brücke, Leiter ist morsch!
er hauste in einer baufälligen, schon ganz morschen Hütte
morsches Mauerwerk, morsche Steine, Ziegel
ein morsches Gewebe
bildlich
Beispiele:
morsche Knochen, Knie
ein alter, morscher Körper
er war müde und von Schmerzen morsch (= zermürbt)
übertragen
Beispiele:
morsche Gefühle, Zustände
ein morscher Staat
die morsche kapitalistische Gesellschaftsordnung
Es gehe langsam … vorwärts, aber überall sei es morsch [ RinserGefängnistagebuch122]
Sie bauen Ihre Politik … auf den morschen englischen Imperialismus, dessen Wirtschaft erschüttert ist [ Thälm.Reden1,311]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

morsch Adj. ‘durch Alter brüchig geworden, zerfallend’. Das Adjektiv mursch (15. Jh.), murs, morsch (16. Jh.), mors, mürs (17. Jh.), nd. murs(ch), nl. (älter) morsch ‘schlapp, faul’ läßt sich mit mhd. zermürsen ‘zerdrücken, zerquetschen’, nl. vermorzelen ‘zerreiben’, nl. morzel ‘Stück, Brocken’ und vielleicht auch mit aind. maṣmaṣā́karōti ‘zermalmt zu Staub’ an eine s-Erweiterung der unter Mord und mürbe (s. d.) angeführten Wurzel ie. *mer(ə)- ‘aufreiben, reiben’ anschließen. Dazu gehören auch (aus der Partizipialform ie. *mṛtos ‘zerrieben’ entwickeltes) lat. mortārium und damit dessen Entlehnungen Mörser, Mörtel (s. d.). Die omd. Form morsch setzt sich seit dem 16. Jh. durch.

Thesaurus

Biologie
Synonymgruppe
faul · faulig · modrig · morsch · verfault · vermodert · verrottet · zerfallen · zersetzt  ●  putrid  fachspr., lat., historisch · vermorscht  ugs.

Typische Verbindungen zu ›morsch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›morsch‹.

Verwendungsbeispiele für ›morsch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Mit der Zeit wurden die Bäume morsch und der Garten mußte gründlich umgebaut werden. [Bücherl, Wolfgang: Das Haus der Gifte, Stuttgart: Franckh'sche Verlagshandlung 1963, S. 27]
Hingeworfen wie morsches Holz lag jeder auf der Stelle, wohin man ihn befohlen hatte, ohne zu wachen, ohne zu schlafen. [Werfel, Franz: Die Vierzig Tage des Musa Dagh II, Stockholm: Bermann - Fischer 1947 [1933], S. 417]
Manche wirken so morsch, dass man glaubte, sie brächen zusammen, stieße man sie nur an. [Die Zeit, 27.06.2005, Nr. 26]
Sonst wird er morsch und knickt beim nächsten Sturm einfach um. [Süddeutsche Zeitung, 16.12.2002]
Die Fenster sind vergittert, aber die Rahmen, in denen die Gitter verschraubt sind, sind morsch. [Süddeutsche Zeitung, 08.10.2002]
Zitationshilfe
„morsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/morsch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
morphosyntaktisch
morphometrisch
morphologisch
morpho-
morphiumsüchtig
morschend
morsen
mortal
mortifizieren
mosaikartig