motten

GrammatikVerb · mottet, mottete, hat gemottet
Aussprache
Worttrennungmot-ten
eWDG, 1974

Bedeutung

schweizerisch glimmen, schwelen
Beispiele:
das Feuer mottet
der Vorhang brennt nicht, von Lodern keine Spur, es mottet bloß, glimmt, stinkt [FrischGantenbein22]
übertragen
Beispiel:
in ihm mottet ein heimlicher Grimm, Zorn

Typische Verbindungen zu ›motten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

ein einmotten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›motten‹.

Verwendungsbeispiele für ›motten‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Rheinsberger motteten Tausende von kleinen Kohleöfen aus, mit denen sie zu DDR-Zeiten geheizt hatten.
Die Zeit, 09.11.2009, Nr. 45
Der Streifzug durch die Bergmannstraße und Umgebung sollte auch in die Zossener Straße 40 zu "la motte" führen.
Der Tagesspiegel, 05.11.1999
Canon, eine der führenden optischen Firmen der Welt, mottete eine ganze Fabrikationsstätte ein und ersetzte sie durch eine einfache Kunststoffpresse.
Die Zeit, 29.04.1977, Nr. 18
Es sticht die Mücke, es krabbelt die Laus, die Motte mottet und die Schlange schlängelt.
Süddeutsche Zeitung, 29.12.2001
Zitationshilfe
„motten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/motten>, abgerufen am 26.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Motte
Motschekühchen
Motschekiebchen
Motoryacht
Motorwäsche
mottenecht
mottenfest
Mottenfiffi
Mottenfraß
Mottenkiste