Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

mulmig

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung mul-mig

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. faulig, moderig
  2. 2. [salopp, übertragen] brenzlig, heikel, gefahrbringend
    1. übel, ungut
eWDG

Bedeutungen

1.
faulig, moderig
Beispiel:
auch ist das Wasser in unseren Gewässern schon in geringen Tiefen trübe und mulmig [ Natur u. Heimat1955]
2.
salopp, übertragen brenzlig, heikel, gefahrbringend
Beispiele:
es wurde ihnen dort zu mulmig, und sie gingen weg
»Aber wenn es auch noch so mulmig ausschaute«, sagte er, »eigentlich habe ich nie daran gezweifelt, daß es gut ausgehen wird …« [ Feuchtw.Lautensack27]
übel, ungut
Beispiele:
ihm war es mulmig, als er zum ersten Mal öffentlich auftrat
hast nichts im Magen und jetzt wird's dir mulmig [ MarchwitzaJugend103]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

mulmig · Mulm
mulmig Adj. ‘bedenklich, gefährlich, unwohl’ (20. Jh.), ‘zerfallend in Staub, staubig, verwittert’ (19. Jh.), mulmicht, mülmicht (17. Jh.) ist abgeleitet von (heute seltenem) Mulm m. ‘zerfallene Erde, Staub, morsches, faulendes Holz’ (17. Jh.), das im Ablaut zu den unter malmen (s. d.) behandelten Formen steht.

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem ist / wird) mulmig (bei) · (jemandem ist etwas) nicht ganz geheuer · (jemandem ist) unbehaglich (bei) · (jemandem ist) ungemütlich (bei) · (jemandem ist) unwohl (bei)  ●  (jemandem ist) nicht ganz wohl (bei)  ugs.
Assoziationen
  • (eine) Nase haben für · (etwas) sagt jemandem sein Bauchgefühl · (irgend)etwas sagt(e) ihm / ihr / ihnen · Lunte riechen · spüren · wittern  ●  (einen) Riecher haben (für) fig. · den Braten riechen fig. · im Urin haben fig.
  • (sich) nicht ganz wohlfühlen (bei) · ein ungutes Gefühl haben (bei)  ●  (jemandem) ist nicht ganz wohl bei fig. · Bauchschmerzen haben (bei) fig.
  • Horrorvorstellung · schrecklicher Gedanke  ●  Albtraum fig.
  • bedrückt · beklommen · voll unguter Ahnungen · ängstlich gespannt
Synonymgruppe
elend · unwohl · übel  ●  hundeelend  ugs. · hundsmiserabel  ugs. · kotzübel  derb · mulmig  ugs. · speiübel  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
komisch · schwer fassbar · schwer zu beschreiben(d)  ●  flau  negativ · mulmig  negativ
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›mulmig‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mulmig‹.

Verwendungsbeispiele für ›mulmig‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als sie aber auch noch anfingen, dem trompetenden Cursor hinterherzuschwimmen, ist uns doch etwas mulmig geworden. [Die Zeit, 25.11.1999, Nr. 48]
Da ist es einigen an der Wall Street inzwischen mulmig geworden. [Die Zeit, 21.06.2008, Nr. 26]
Selbst jenen, die an dieser Entwicklung teilhatten, wird es manchmal mulmig zumute. [Die Zeit, 16.01.1995, Nr. 03]
Es wird einem mulmig zumute, wenn man sieht, wie brutal konstruktiv Literatur sein kann. [Süddeutsche Zeitung, 17.04.2003]
In diesem Moment, erzählt der Student später, sei ihm ganz mulmig geworden. [Süddeutsche Zeitung, 23.03.1998]
Zitationshilfe
„mulmig“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mulmig>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
mulmen
mulchen
mulatieren
mukös
mukopurulent
mulsch
mulschig
multi-
multidimensional
multidisziplinär