multivalent

GrammatikAdjektiv
Worttrennungmul-ti-va-lent
Wortzerlegungmulti-valent
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

(besonders) Psychologie von psychischen Eigenschaften, Tests o. Ä.   mehrwertig, vielwertig; mehrere Deutungen bzw. Lösungen zulassend

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese sind aber vielschichtig und multivalent, können sich nach verschiedenen Richtungen auswirken.
Iserloh, Erwin u. a.: Reformation, katholische Reform und Gegenreformation. In: Jedin, Hubert (Hg.) Handbuch der Kirchengeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1967], S. 21546
Es gelang, ein multivalentes Serum herzustellen, das zum Schutz gegen diese Seuche schon seit Jahren mit Erfolg angewandt wird.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1938]
Rituale sind spannende Erscheinungen der Kultur, und sie sind multivalent, das heißt nicht auf einen einzigen Sinn und Zweck zu reduzieren.
Der Tagesspiegel, 19.07.2004
Die Business Card ist eine Firmenkreditkarte mit multivalenter Nutzung und erheblichem Mehrwert für Unternehmen und Inhaber.
Die Welt, 19.10.2000
Zitationshilfe
„multivalent“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/multivalent>, abgerufen am 22.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Multitasking
Multitalent
multistabil
Multisaft
multireligiös
Multivalenz
multivariat
Multiversum
Multivibrator
Multivision