munitionieren

GrammatikVerb
Worttrennungmu-ni-ti-onie-ren · mu-ni-tio-nie-ren
Wortbildung mit ›munitionieren‹ als Letztglied: ↗aufmunitionieren
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

mit Munition ausrüsten, versehen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Argument Gegner Gutachten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›munitionieren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er hatte den Gegner mit Geld munitioniert und war nur mäßig amüsiert.
Süddeutsche Zeitung, 17.12.1996
Die Taliban waren jahrelang vom Nachbarn politisch gefördert und militärisch munitioniert worden.
Süddeutsche Zeitung, 21.11.2001
Unter ihnen waren zahlreiche gewaltbereite Demonstranten, die sich mit Steinen und anderen Wurfgeschossen munitioniert hatten.
Die Welt, 25.10.1999
Auf dem Hof, unter Bogenlampen, wurden ein paar Selbstfahrlafetten mit der langen 7,5-Zentimeter-Kanone munitioniert.
Noll, Dieter: Die Abenteuer des Werner Holt, Berlin: Aufbau-Verl. 1984 [1960], S. 904
Zitationshilfe
„munitionieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/munitionieren>, abgerufen am 11.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Munition
Muni
Mungo
Mundwinkel
Mundwerkzeug
Munitionsarsenal
Munitionsausgabe
Munitionsbunker
Munitionsdepot
Munitionsfabrik