munter

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung mun-ter
Wortbildung  mit ›munter‹ als Erstglied: ↗Munterkeit · ↗Muntermacher  ·  mit ›munter‹ als Letztglied: ↗putzmunter  ·  mit ›munter‹ als Grundform: ↗ermuntern
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
wach, nicht schläfrig
Beispiele:
mit dem ersten Sonnenstrahl bin ich, werde ich munter
abends bleibt er lange munter
er konnte sich vor Müdigkeit nicht länger munter halten
ein gutes Tässchen Kaffee macht mich wieder munter
morgen früh werde ich dich beizeiten munter machen (= wecken)
das [ein Gläschen Grog] hält Sie munter [ StormSchimmelr.7,197]
2.
lebhaft, aufgeweckt
Beispiele:
ein munteres Baby, Kind
eine muntere junge Dame
umgangssprachlichdas ist ein munteres Bürschchen!
jmd. hat muntere Augen, einen munteren Blick
ein leichter, lebensfroher, munterer Kopf [ GutzkowRitter1,57]
heiter, vergnügt
Beispiele:
er ist in munterer Stimmung, Laune, ist munter und guter Dinge
umgangssprachlicher ist munter und fidel
munter singen, pfeifen, erzählen
munter auf jmdn. einreden
ein munteres Lied
umgangssprachlichseht das muntere Völkchen (= seht die lustige Gesellschaft)
Munter plaudernd ... ging er weiter [ Feuchtw.Nero268]
frisch, regsam
Beispiele:
ein munterer Alter
er ist wieder munter wie ein Fisch im Wasser, wie ein Wiesel
munter, munter! (= Aufforderung, sich zu beeilen)
umgangssprachlich, vertraulichnur munter, Freundchen!
bildlich
Beispiele:
ein munterer fließender Bach
ein munteres Bächlein
sie trägt gern muntere Farben (= bunte Kleider)
3.
gesund, wohlauf
Beispiele:
wir sind munter und zufrieden
bleibt gesund und munter!
trotz seines Fiebers ist er schon wieder munter (= fühlt er sich besser)
Wie geht es zu Hause, Frau und Kinder munter ...? [ KasackStadt15]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

munter · ermuntern · aufmuntern · Munterkeit
munter Adj. ‘lebhaft, wach’, ahd. muntar (9. Jh.), mhd. munder, munter. Das nur im Dt. gebräuchliche Adjektiv verbindet sich mit ahd. munt(a)rī ‘Eifer’ (8. Jh.), got. mundōn ‘sehen auf’, anord. munda ‘zielen, streben’ und außergerm. mit griech. mathé͞in (μαθεῖν), Aorist zu manthánein (μανθάνειν) ‘lernen’ (s. ↗Mathematik), kymr. mynnu ‘wollen’, lit. mañdras ‘munter, lebhaft, klug’, aslaw. mǫdrъ ‘klug, weise’, russ. múdryj (мудрый) ‘klug, weise’. Erschließbar ist ein vor allem o- und schwundstufig auftretendes ie. *mendh- ‘sein Denken, seinen Sinn worauf richten, lebhaft sein’, das als Zusammenrückung der Wurzeln ie. *men(ə)- ‘denken, geistig erregt sein’ (s. ↗mahnen) und ie. *dhē- ‘setzen, stellen, legen’ (s. ↗tun) anzusehen ist. Zu abgeleitetem und (im 17. Jh.) zurücktretendem muntern, ahd. munt(a)ren (9. Jh.), mhd. mundern ‘munter machen, aufwecken’ sind gebildet ermuntern Vb. ‘Mut zusprechen, bestärken’, ahd. irmunt(a)ren ‘aufrichten’ (10./11. Jh.), irmuntarēn ‘aufwachen’ (10. Jh.), mhd. ermundern, ermuntern ‘aufwecken’; aufmuntern Vb. ‘munter, fröhlich machen’ (16. Jh.). Munterkeit f. ‘Aufgewecktheit, Lebhaftigkeit’ (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
aktiv · in Bewegung · ↗lebendig · ↗lebenskräftig · ↗lebhaft · munter · ↗quicklebendig · ↗quirlig · ↗rege · sanguin · ↗springlebendig · ↗tätig · ↗umtriebig · ↗vital  ●  ↗kregel  regional · ↗wach  fig. · nicht kaputt zu kriegen  ugs. · ↗putzmunter  ugs. · ↗quietschlebendig  ugs. · ↗rührig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
angeregt · ↗ausgelassen · ↗fröhlich · ↗heiter · in Stimmung · munter
Assoziationen
Synonymgruppe
Zeit sparend · ↗behänd(e) · ↗eilig · ↗flink · ↗flott · ↗flugs · ↗hurtig · munter · ↗rapid · ↗rapide · ↗rasch · ↗schleunig · unerwartet schnell · ↗zeitsparend · ↗zügig  ●  ↗geschwind  veraltend · ↗schnell  Hauptform · ↗speditiv  schweiz. · ↗zeitnah  Jargon, floskelhaft · ↗dalli  ugs. · ↗eilends  geh. · ↗fix  ugs. · ↗hopphopp  ugs. · in lebhafter Fortbewegungsweise  ugs., ironisch · mit Karacho  ugs. · mit Schmackes  ugs., regional · mit einem Wuppdich  ugs. · ↗subito  ugs. · ↗umgehend  geh., kaufmännisch, Schriftsprache · ↗zackig  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
(sich) pudelwohl (fühlen) · ↗aufgeräumt · ↗ausgelassen · beglückt · ↗beschwingt · bester Laune · erheitert · ↗fidel · freudig erregt · ↗froh gelaunt · ↗frohgemut · ↗fröhlich · ↗gutgelaunt · ↗heiter · immer munter · ↗launig · ↗lustig · munter · ↗unverdrossen · ↗vergnügt · voller Freude · wild vergnügt · wildvergnügt · ↗wohlgelaunt · wohlgestimmt  ●  frisch, fromm, fröhlich, frei  veraltend, selten · ↗gut gelaunt  Hauptform · ↗bumsfidel  derb · ↗freudetrunken  geh., altertümelnd · frohen Mutes  geh. · gut aufgelegt  ugs. · gut drauf  ugs. · ↗guter Dinge  geh. · ↗mopsfidel  ugs. · ↗quietschfidel  ugs. · von Freudigkeit erfüllt  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
einfach nicht aufhören (zu) · einfach weiter · ↗fröhlich (weiter) · immer munter · ↗lustig (weiter...) · munter (weiter...) · ↗ungeniert · ↗unverdrossen  ●  frisch, fromm, fröhlich, frei  veraltend
Assoziationen
Synonymgruppe
(noch) unternehmungslustig · ↗agil · junggeblieben · munter · ↗rüstig · ↗vital  ●  ↗kregel  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
ansprechbar · bei Bewusstsein · ↗frisch · im Wachzustand · munter · ↗rege · ↗wach · wachend  ●  ↗vigil  fachspr., lat.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Nachtruhe · ↗Ruhe · ↗Schlaf · ↗Schlummer  ●  Schönheitsschlaf  ugs., ironisch
  • die Augen auf haben · erwacht sein · nicht mehr schlafen  ●  wach sein  Hauptform

Typische Verbindungen zu ›munter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›munter‹.

Verwendungsbeispiele für ›munter‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nichts geht mehr, aber das geht munter weiter wie bisher.
Die Welt, 12.02.2005
Passagenweise liest sich das ganz munter, sonderlich spannend aber ist es nicht.
Der Tagesspiegel, 02.02.2000
Sie saßen vergrämt in einer grämlichen Stube bei grämlich munterer Musik.
Koeppen, Wolfgang: Tauben im Gras. In: ders., Drei Romane, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1972 [1951], S. 176
Man kam von einem Tran in den anderen; dafür habe ich nun aber elf Stunden geschlafen und ich war heute sehr munter.
Wulf, Georg: Aus dem Tagebuch eines Bombenfliegers. In: Flieger am Feind, Gütersloh: Bertelsmann 1934 [1934], S. 71
Unsere drei Kinder, die tüchtig die Masern hatten, sind munter wie zuvor.
Brief von Wilhelm Busch an Nanda Keßler vom 21.07.1903. In: ders., Gesammelte Werke, Berlin: Directmedia Publ. 2002 [1903], S. 20527
Zitationshilfe
„munter“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/munter>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Münsterturm
Münsterportal
Münsterplatz
Münsterkäse
Münster
Munterkeit
Muntermacher
Muntjak
Münzaltertümer
Münzamt