murksen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungmurk-sen
Wortbildung mit ›murksen‹ als Erstglied: ↗Murkser  ·  mit ›murksen‹ als Letztglied: ↗abmurksen · ↗herummurksen · ↗weitermurksen
eWDG, 1974

Bedeutung

salopp fehlerhaft arbeiten, pfuschen
Beispiel:
der hat aber (bei dieser Arbeit) gemurkst
ziellos arbeiten, herumbasteln
Beispiele:
er hat immer etw. zu murksen
hier murkst jeder für sich
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

murksen · murken · murkeln · Murk · Murkel · Murks · abmurksen
murksen Vb. ‘schlecht, fehlerhaft, ungeschickt arbeiten, pfuschen, grob schneiden’, auch ‘heimlich und langsam töten, quälen’ sowie ‘brummen, murren’, in den Mundarten allgemein (18. Jh., doch wohl älter). Intensivbildung zu murken Vb. ‘zusammendrücken, zerknittern’, (nd.) ‘ermorden, (quetschend) töten’, mnd. morken ‘zerdrücken’; vgl. auch iteratives murkeln Vb. ‘in unordentliche Stücke schneiden, zerdrücken, krümeln, zerknittern, undeutlich sprechen’ (17. Jh.). Grundwort ist Murk m. ‘Brocken, abgebrochenes Stück, unfertiger, zurückgebliebener Mensch’ (16. Jh.), deminutiv Murkel m. ‘kleiner Kerl’ (20. Jh.), das an eine Gutturalerweiterung der unter ↗mürbe und ↗morsch (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *mer(ə)- ‘aufreiben, reiben’ angeschlossen werden kann. Murks m. ‘fehlerhafte Arbeit, wertloses, unbrauchbares Zeug’ (20. Jh.), zuvor ‘Grunzton der Schweine, kleiner unansehnlicher, verdrießlicher Mensch’ (18. Jh.), wohl rückgebildet aus murksen (s. oben). abmurksen Vb. ‘(heimlich) umbringen, ermorden’ (18. Jh.), im Anschluß an nd. murken ‘ermorden’ (s. oben).

Thesaurus

Synonymgruppe
(eine) Pfuscharbeit abliefern · nachlässig arbeiten · ↗pfuschen · unordentlich arbeiten  ●  ↗fuddeln  ugs. · ↗fudeln  ugs. · ↗hinrotzen  ugs. · ↗hinschmieren  ugs. · ↗hudeln  ugs. · murksen  ugs. · rumfuckeln (an etwas)  ugs., ruhrdt. · ↗rummachen (an)  ugs. · ↗schlampen  ugs. · ↗schlampern  ugs. · ↗schludern  ugs. · ↗schustern  ugs. · ↗stümpern  ugs. · ↗sudeln  ugs. · ↗vermasseln  ugs. · ↗versauen  vulg.
Assoziationen
  • schlecht geführtes Unternehmen  ●  ↗Saftladen  ugs., abwertend · Scheißladen (beleidigend)  derb

Typische Verbindungen
computergeneriert

abmurksen herummurksen hin murksen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›murksen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Tele kommt, sie murkst, sie verschwindet, nichts geht, sie kommt, schüttelt den Kopf, verschwindet wieder.
Süddeutsche Zeitung, 04.01.1997
Murkst das Land vor sich hin, wird es auch mit dem Fußball nichts.
Die Welt, 25.06.2005
Die Borsten sind längst nicht mehr ebenmäßig, und was alles an ihnen herumkrabbelt und murkst!
Die Zeit, 21.06.1991, Nr. 26
Stuttgart murkste in der Abwehr und fand nicht ins Spiel.
Der Tagesspiegel, 16.02.2003
Aber du kannst deine Handschuh ruhig zusammenlegen in Gottvertrauen - das Geschmeiß murkst mich nicht!
Winckler, Josef: Der tolle Bomberg, Rudolstadt: Greifenverl. [1956] [1922], S. 297
Zitationshilfe
„murksen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/murksen>, abgerufen am 07.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Murks
murklig
Murki
murken
murkeln
Murkser
Murmel
Murmelbach
Murmelbahn
Murmellaut