Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

museal

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung mu-se-al
Wortzerlegung Museum -al
eWDG

Bedeutung

zum, ins Museum gehörend, Museums-
Beispiele:
das Gemälde ist eine museale Kostbarkeit
eine museale Einrichtung, Bibliothek
museale Sammlungen
in der farbigen, immer etwas musealen, ständig mit diesen oder jenen Kirchenglocken lärmenden Altstadt [ GrassBlechtrommel80]

Typische Verbindungen zu ›museal‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›museal‹.

Verwendungsbeispiele für ›museal‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Haben Sie nicht die kostbarsten Möbel des musealen ersten Stockes dem Juden verkaufen wollen? [Gütersloh, Albert Paris: Sonne und Mond, München: Piper 1984 [1962], S. 971]
Dabei steht ihr musealer Wert schon seit rund 90 Jahren fest. [Die Zeit, 07.06.2010, Nr. 23]
Auch ein noch so zauberisches Gartenreich ist nicht in rein musealer Form zu erhalten. [Die Zeit, 11.12.2000, Nr. 50]
Die Museen kommen in Mode, und die Mode wird museal. [Die Zeit, 28.08.1987, Nr. 36]
Nichts hat hier museale Züge, Geschichte wird zum unmittelbaren Erlebnis. [Die Zeit, 08.09.1978, Nr. 37]
Zitationshilfe
„museal“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/museal>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
muscheln
muschelförmig
muschelfarben
murrköpfig
murren
muselmanisch
museumspädagogisch
museumsreif
musikalisch
musikantisch