musterhaft

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmus-ter-haft (computergeneriert)
WortzerlegungMuster-haft
Wortbildung mit ›musterhaft‹ als Erstglied: ↗Musterhaftigkeit
eWDG, 1974

Bedeutung

wie ein Vorbild, mustergültig
Beispiele:
ein musterhaftes Verhalten
eine musterhafte Ordnung
sie ist eine musterhafte Hausfrau
der Kollektivgeist der Mannschaft war musterhaft
Diese beiden Brüder ... benehmen sich gradezu musterhaft [G. Hauptm.AngermannV]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Muster · musterhaft · mustern · Musterung
Muster n. ‘Probe(stück), Modell, Vorbild, Vorlage, Verzierung’, entlehnt (15. Jh.) aus ital. mostra ‘das Zeichen, Schaustellung, Ausstellung’, das auf vlat. mōstra beruht, zu vlat. mōstrāre, lat. mōnstrāre ‘zeigen, (hin)weisen’. Mnd. munster ‘Muster, Schnitt und Farbe der Kleidung, Zierrat’ geht dagegen über mnl. nl. monster auf afrz. monstre, eine der lat. Lautgestalt angenäherte Nebenform von afrz. mostre ‘Vorlage, Beispiel, Aussehen’, zurück. Obd. Varianten mit Nasal (seit Ende 14. Jh.) wie munster, monster lassen Einfluß von mlat. monstra ‘Probestück’ vermuten. musterhaft Adj. ‘vorbildlich’ (18. Jh.). mustern Vb. ‘(Truppen, Ausrüstung) prüfend besichtigen, inspizieren’ (15. Jh.), ‘Rekruten anwerben, ausheben’ (16. Jh.), dann ‘auf ihre Armeetauglichkeit prüfen’ (19. Jh.); ‘mit einer figürlichen Verzierung versehen’ (18. Jh.); Musterung f. ‘kritische Besichtigung, Prüfung, Aushebung von Rekruten, (sich wiederholende) Gewebszeichnung, Verzierung’ (15. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
(ein) Muster an (...) · Muster... · ↗beispielgebend · ↗beispielgebend · ↗beispielhaft · ↗mustergültig · musterhaft  ●  ↗vorbildlich  Hauptform
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Disziplin Klarheit Ordnung Weise geradezu verhalten zugehen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›musterhaft‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Offenbart musterhaft, wie Manipulation, wie Überzeugungstäter funktionieren und wozu sie imstand sein können.
Die Welt, 24.04.2004
Außerdem war der musterhafte Sohn seiner Mutter natürlich ein musterhafter Vater seiner Kinder.
Der Tagesspiegel, 17.05.2000
Hinter uns sah ich meine Gruppen in musterhafter Ordnung vorgehen.
Jünger, Ernst: In Stahlgewittern, Stuttgart: Klett-Cotta 1994 [1920], S. 276
Der darin herrschende Ton muß stets vollendet höflich sein, die äußere Form musterhaft.
Schramm, Hermine [d.i. Meißner, Hermine]: Das richtige Benehmen in der Familie, in der Gesellschaft und im öffentlichen Leben. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1930], S. 6541
Das Mädchen wurde entlassen, das Kind an den Haaren gezogen, und die Briefe, die nun nach der Schweiz gingen, waren musterhaft.
Tucholsky, Kurt: Schloß Gripsholm. In: ders., Werke und Briefe, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1931], S. 3048
Zitationshilfe
„musterhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/musterhaft>, abgerufen am 18.11.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mustergut
Mustergültigkeit
mustergültig
Mustergatte
Musterfall
Musterhaftigkeit
Musterhaus
Musterkarte
Musterkind
Musterklasse