mutlos

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung mut-los
Wortzerlegung Mut-los
Wortbildung  mit ›mutlos‹ als Erstglied: ↗Mutlosigkeit
eWDG

Bedeutung

ohne Mut, niedergeschlagen
Beispiele:
den Kopf mutlos sinken lassen
sie machte eine mutlose Handbewegung

Thesaurus

Synonymgruppe
(sich) klammern (an) · ↗feig · ↗kleinmütig · mutlos · ↗schüchtern · ↗ängstlich  ●  ↗feige  Hauptform · (sich) nichts trauen  ugs., regional · ↗duckmäuserisch  ugs. · ↗hasenfüßig  ugs. · ↗hasenherzig  ugs. · keine Eier in der Hose haben  derb · ↗keinen Arsch in der Hose haben  ugs. · ↗memmenhaft  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
bedrückt · ↗bekümmert · ↗betrübt · entmutigt · ↗gedrückt · ↗kummervoll · mutlos · nicht aufzuheitern · ↗niedergedrückt · ↗niedergeschlagen · ↗trübselig · ↗trübsinnig · ↗unglücklich  ●  ↗gedeftet  österr. · ↗traurig  Hauptform · dasitzen wie ein Häufchen Elend  ugs. · ↗down  ugs. · ↗geknickt  ugs. · ↗unlustig  ugs. · verzagt  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
ohne Zuversicht · ohne rechten Glauben an die Zukunft  ●  ↗defaitistisch  schweiz. · mutlos  Hauptform · ↗defätistisch  geh., religiös · ↗resignativ  geh. · verzagt  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
Trübsal blasen · ↗betrauern · den Kopf sinken lassen · deprimiert (sein) · durch nichts aufzuheitern sein · enttäuscht (sein) · ↗leiden · mutlos (sein) · ↗resigniert (sein) · ↗trauern · ↗traurig (sein)  ●  den Kopf hängen lassen  Redensart, fig. · (wie) ein Häufchen Elend  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
deprimierend · miesmacherisch · mutlos · ↗negativ · schwarzmalerisch · ↗schwarzseherisch · spielverderberisch · wenig optimistisch
Assoziationen
  • ohne Zuversicht · ohne rechten Glauben an die Zukunft  ●  ↗defaitistisch  schweiz. · mutlos  Hauptform · ↗defätistisch  geh., religiös · ↗resignativ  geh. · verzagt  geh.

Typische Verbindungen zu ›mutlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mutlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›mutlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Deutschen sind mutlos geworden, sie trauen dieser Regierung nicht zu, die Probleme zu lösen.
Die Zeit, 31.03.2004, Nr. 14
Falsch mache "die Regierung zwar nichts, aber was sie macht, macht sie mutlos.
Süddeutsche Zeitung, 13.12.2002
Darum bitte ich Dich, nicht mutlos und verzagt zu werden.
Brief von Alois Scheuer an Friedchen Scheuer vom 07.07.1941, Feldpost-Archive mkb-fp-0079
Aber in mir selber bin ich doch immer wieder mutlos.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1934. In: ders., Ich will Zeugnis ablegen bis zum letzten, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 1999 [1934], S. 79
Sicher hätten tausend andere mutlos den »Karren« unvollendet in die nächste Ecke gestellt.
Benz, Carl Friedrich: Lebensfahrt eines deutschen Erfinders, Die Erfindung des Automobils, Erinnerungen eines Achtzigjährigen. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1925], S. 8210
Zitationshilfe
„mutlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mutlos>, abgerufen am 16.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mutität
Mutismus
mutilieren
Mutilation
mutig
Mutlosigkeit
Mutmacher
mutmaßen
mutmaßlich
Mutmaßung