mutterlos

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungmut-ter-los
WortzerlegungMutter1-los
eWDG, 1974

Bedeutung

ohne Mutter
Beispiel:
ein mutterloses Kind

Typische Verbindungen zu ›mutterlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Kindheit aufgewachsen vaterlos

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›mutterlos‹.

Verwendungsbeispiele für ›mutterlos‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst als dann Jeans Kind von einer anderen Frau mutterlos geworden ist, nimmt sie es mit unverbittertem Herzen auf.
Die Zeit, 28.05.1953, Nr. 22
Kurz darauf bereut er schon seine glorreiche Tat und beschließt spontan, das kreischende, mutterlose Drachen-Baby aufzuziehen.
Süddeutsche Zeitung, 04.03.1995
Die Ursachen für vaterlose oder auch mutterlose Beziehungen sind vielfältig.
Die Welt, 02.05.2000
Er freue sich, eine junge Seele dem Glauben zuzuführen, und hoffe, daß es ein Gewinn für ein mutterloses Kind sei, ein Mädchen obendrein.
Flake, Otto: Scherzo. In: ders., Lichtenthaler Allee, Gütersloh: Mohn 1965 [1935], S. 366
Wegen ihres mutterlosen Ursprungs aus dem Hirn des Zeus wurde sie die Göttin der Weisheit.
Schwanitz, Dietrich: Bildung, Frankfurt a. M.: Eichborn 1999, S. 30
Zitationshilfe
„mutterlos“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/mutterlos>, abgerufen am 29.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Mutterliebe
Mütterlichkeit
mütterlicherseits
mütterlich
Mütterlein
Muttermal
Muttermilch
Muttermord
Muttermörder
Muttermund