Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

n, das

Alternative Schreibung N
Grammatik Substantiv (Neutrum) · Genitiv Singular: n · Nominativ Plural: n
Nebenform umgangssprachlich n, N · Substantiv · Genitiv Singular: n, N · Nominativ Plural: ns, Ns
Aussprache  [ɛn]
Wortbildung  mit ›n‹ als Erstglied: n-dimensional
eWDG

Bedeutung

der Laut N; der vierzehnte Buchstabe des Alphabets
Beispiel:
ein kleines, großes N

Thesaurus

Chemie
Synonymgruppe
Stickstoff · Stickstoffgas  ●  N  Elementsymbol · Nitrogenium  fachspr.
Oberbegriffe

Verwendungsbeispiele für ›n‹, ›N‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Um 16 Uhr 15 strahlt N 24 dann "Das politische Quartett" mit vier Journalisten aus. [Der Tagesspiegel, 15.11.2001]
Auch das N ist nichts weniger als schön und leserlich. [Schalcher, Traugott: Die Reklame der Straße, Wien: C. Barth 1927, S. 2]
Ihr Name fängt mit N an und hört mit N auf. [Die Zeit, 11.05.1973, Nr. 20]
Wer nur Geld verdienen will, wird N 24 abschalten oder verkaufen. [Der Tagesspiegel, 08.04.2002]
Je nach den Werten, die man dort einsetzt, kann man optimistische oder pessimistische Werte für N erhalten. [Die Zeit, 18.08.2004, Nr. 34]
Zitationshilfe
„n“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/n>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
müßiggängerisch
müßig
mütterlicherseits
mütterlich
mütterfreundlich
n-dimensional
n. Br.
n. Chr.
n. Chr. G.
n. u. Z.