nächstliegend

GrammatikAdjektiv
Worttrennungnächst-lie-gend (computergeneriert)
eWDG, 1974

Bedeutung

sehr naheliegend
Beispiel:
Was soll mir ein Konversationslexikon, das auf die nächstliegende Lebensfrage nicht antwortet [WedekindFrühlings ErwachenI 2]
das Nächstliegendedas, woran man gleich denkt, worauf man zuerst kommt
Beispiele:
das Nächstliegende tun
Er glaubte, daß der Mann betrunken sei, denn als ordentlicher Mensch kam er auf das Nächstliegende [DürrenmattRichter7]

Typische Verbindungen
computergeneriert

Aufgabe Bahnhof Bedeutung Deutung Disziplin Erklärung Filiale Gedanke Hafen Klischee Krankenhaus Lösung Reaktion Ziel jeweils

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nächstliegend‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ihr nächstliegendes kurzfristiges Interesse ist es, ihre Macht zu erhalten.
Die Zeit, 27.11.1987, Nr. 49
Zu bestimmten Zeiten fuhren die Autos geradewegs nur von einer Stadt in die nächstliegende andere.
Ossowski, Leonie: Die große Flatter, Weinheim: Beltz & Gelberg 1986 [1977], S. 1
Die Veränderung überträgt sich von einem Teil auf den nächstliegenden.
Mach, Ernst: Erkenntnis und Irrtum. In: Philosophie von Platon bis Nietzsche, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1905], S. 9630
Er hätte die nächstliegende rechte Spur ansteuern müssen, entschied sich aber nach einigem Zögern für die mittlere.
Süddeutsche Zeitung, 29.09.2003
Wo die Götter eingreifen, tun sie es auf die nächstliegende, sinnvollste und gewissermaßen diskreteste Weise.
Gigon, Olof: Das hellenische Erbe. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 8013
Zitationshilfe
„nächstliegend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nächstliegend>, abgerufen am 15.12.2018.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nächstjährig
nächsthöher
nächsthöchst
nächstgelegen
nächstfolgend
nächstmöglich
nachstoßen
nachstreben
nachstreichen
nachstürmen