Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

nachgehen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung nach-ge-hen
Wortzerlegung nach- gehen
Wortbildung  mit ›nachgehen‹ als Erstglied: nachgehend
eWDG

Bedeutungen

1.
hinter jmdm., einer Sache hergehen, jmdm., einer Sache folgen
Beispiele:
er ging ihr (auf Schritt und Tritt) nach
einer Spur, den Klängen der Musik nachgehen
übertragen eine Sache zu erforschen, ergründen suchen
Beispiele:
einer Frage, einem Problem, Gerücht, Hinweis nachgehen
man ist den Beschwerden, der Wahrheit nachgegangen
seinen Gedanken nachgehen (= nachhängen)
Es gehört zum Beruf des Literarhistorikers, den Quellen … nachzugehen [ KlempererLTI69]
2.
in gegensätzlicher Bedeutung zu vorgehen
Beispiel:
die Uhr geht zehn Minuten nach (= die Uhr bleibt zehn Minuten hinter der Normalzeit zurück)
3.
sich einer bestimmten Tätigkeit, Sache widmen
Beispiele:
seinem Beruf, seinen Geschäften nachgehen
er ging nur seinen Neigungen, seinem Vergnügen, keiner geregelten Arbeit nach
Dieser kleinen Beschäftigung im Garten … pflegte er in den Morgen‑ und Mittagsstunden nachzugehen [ KretzerTimpe30]
4.
etw. geht jmdm. nachetw. lässt jmdn. nicht los, beschäftigt jmdn. in Gedanken
Beispiele:
das Gespräch, diese Frage ging ihm lange nach
Er hatte unlängst … ein Bild gesehen, das ihm nachging [ I. KurzVanadis365]

Thesaurus

Synonymgruppe
ausüben (Gewerbe) · betreiben · nachgehen
Synonymgruppe
(einer Neigung) nachgehen · frönen
Assoziationen
Synonymgruppe
(jemandem) nachgehen · hinter jemandem bleiben · hinter jemandem hergehen · jemandem hinterhergehen  ●  (jemandem) folgen  Hauptform · (sich) an jemandes Fersen geheftet haben  sprichwörtlich
Assoziationen
Synonymgruppe
(die Hintergründe) zu ermitteln versuchen · (etwas) nicht auf sich beruhen lassen · (etwas) weiter verfolgen · aufzuklären versuchen · herauszubekommen versuchen · hinterherrecherchieren  ●  (einer Sache) nachgehen  Hauptform
Assoziationen
  • (sich) befassen (mit) · (sich) kümmern · (sich) umtun · aktiv sein · aktiv werden (in einer Angelegenheit) · arbeiten (an) · befasst sein (mit) (Verwaltungsdeutsch) · nicht untätig sein  ●  (an etwas) dran sein  ugs. · (et)was tun  ugs.
Synonymgruppe
(einer Aktivität) nachgehen · abwickeln · ausüben · praktizieren · sich betätigen · verrichten  ●  (eine Aktivität) betreiben  Hauptform
Oberbegriffe
Synonymgruppe
(der) Zeit hinterherhinken · eine zu frühe Zeit anzeigen · zu langsam gehen  ●  nachgehen (Uhr)  Hauptform
Assoziationen
  • falsch gehen (Uhr) · nicht die richtige (korrekte / wirkliche) Zeit anzeigen  ●  nach dem Mond gehen  ugs., fig.
  • nachträglich · nachzügelnd · verspätet · verzögert  ●  retardiert  fachspr.
Antonyme
  • nachgehen (Uhr)  Hauptform
Synonymgruppe

Typische Verbindungen zu ›nachgehen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachgehen‹.

Verwendungsbeispiele für ›nachgehen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Ich blieb ein paar Minuten stehen, dann ging ich ihm nach. [Goosen, Frank: Liegen lernen, Frankfurt am Main: Eichborn AG 2000, S. 46]
Der Refrain des Liedes ging ihr nach wie ein schlechter Ruf. [Fries, Fritz Rudolf: Der Weg nach Oobliadooh, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1966, S. 6]
Bei dieser Lage ist es zweckdienlich, der Entwicklung des Begriffes E. nachzugehen. [Richter, L.: Erleuchtung. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 3262]
Mich hat der Artikel sehr getroffen, und er geht mir noch immer nach. [Die Zeit, 02.09.1999, Nr. 36]
Die geht seit Monaten akribisch allen Spuren nach, die Licht in das Dunkel um Elf bringen könnten. [Die Zeit, 12.03.1998, Nr. 12]
Zitationshilfe
„nachgehen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachgehen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachgebären
nachgeburtlich
nachgeboren
nachgeben
nachgaloppieren
nachgehend
nachgelagert
nachgelassen
nachgemacht
nachgeordnet