nachhallen

GrammatikVerb
Aussprache
Worttrennungnach-hal-len (computergeneriert)
Wortzerlegungnach-hallen
Wortbildung mit ›nachhallen‹ als Grundform: ↗Nachhall
eWDG, 1974

Bedeutung

forthallen, weiterhallen
Beispiel:
das Geläut der Glocken hallte in unseren Ohren nach
gehoben, übertragen fortwirken, weiterwirken
Beispiel:
ein lange nachhallendes Erlebnis

Typische Verbindungen
computergeneriert

Echo Erinnerung Geräusch Klang Kopf Lärm Ohr Paukenschlag Ruf Satz Schritt Schuß Stille Stimme Ton Wort bis hallen heute lange laut leise noch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachhallen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun schwingt ein Stakkato bekanntlich nicht aus, es hallt nicht nach.
Die Zeit, 03.10.2011, Nr. 40
Der Regen verdampfte schnell, das Grollen hallt vermutlich noch lange nach.
Süddeutsche Zeitung, 25.06.2003
Nachdem die Echos auch diese Worte lange nachgehallt haben, ist das Bienengebrumm abermals zu hören.
Scheerbart, Paul: Liwûna und Kaidôh. In: Deutsche Literatur von Lessing bis Kafka, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1901], S. 14743
Das Geräusch, mit dem der Ball die Tischplatte traf, hallte in dem fast leeren Raum nach.
Glavinic, Thomas: Die Arbeit der Nacht, München Wien: Carl Hanser Verlag 2006, S. 254
Als Anton L. den Flügel der Tür zurückfallen ließ, hallte der Schlag durch ferne Räume weithin nach.
Rosendorfer, Herbert: Großes Solo für Anton, Zürich: Diogenes 2000 [1976], S. 138
Zitationshilfe
„nachhallen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachhallen>, abgerufen am 21.07.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachhall
nachhaken
Nachguss
nachgucken
nachgrübeln
Nachhallzeit
nachhalten
nachhaltig
Nachhaltigkeit
Nachhaltigkeitsfaktor