nachhelfen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung nach-hel-fen
Wortzerlegung nach- helfen
Wortbildung  mit ›nachhelfen‹ als Grundform: Nachhilfe
eWDG

Bedeutung

helfen, dass etw. Lückenhaftes, Mangelhaftes besser wird
Beispiele:
er war bereit, dem neuen Klassenkameraden in Mathematik nachzuhelfen
hast du den Aufsatz allein gemacht oder hat der Vater nachgeholfen?
scherzhaftder Richter musste dem Gedächtnis des Angeklagten etwas nachhelfen
scherzhafter hatte seinem Glück etwas nachgeholfen

Thesaurus

Synonymgruppe
Einfluss nehmen · beeinflussen (auch mit unlauteren Mitteln / auf unredliche Weise)  ●  (etwas) manipulieren  negativ · an den Schrauben drehen  ugs., fig. · drehen (an)  ugs., fig., negativ · nachhelfen  ugs., fig. · seine Finger im Spiel haben  ugs., fig., negativ · was machen  ugs., verhüllend
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›nachhelfen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachhelfen‹.

Verwendungsbeispiele für ›nachhelfen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Da steht der Wagen, und die Räder gehen rund, und da muß man sehen, nachhelfen. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 10.11.1944, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Mit den Fingern hilft man so lange nach, bis das Mehl talgig wird. [Die Zeit, 28.06.1996, Nr. 27]
Und das geben die Unternehmen nicht unbedingt freiwillig aus. Auch an dieser Stelle muss die Politik nachhelfen. [Die Zeit, 31.12.2012 (online)]
Wo der eigene Einsatz nicht hinreichte, half der Vater nach. [Die Zeit, 08.10.1993, Nr. 41]
Und als die nicht freiwillig übergaben, versuchten die Söhne auf ihre Weise nachzuhelfen. [Die Zeit, 21.07.1989, Nr. 30]
Zitationshilfe
„nachhelfen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachhelfen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachheizen
nachharken
nachhaltig
nachhalten
nachhallen
nachher
nachherig
nachhinken
nachholen
nachhumpeln