nachkarten

Worttrennungnach-kar-ten (computergeneriert)
Wortzerlegungnach-karten
Duden GWDS, 1999

Bedeutung

umgangssprachlich etwas, was eigentlich als abgeschlossen gilt, noch einmal aufgreifen, nachträglich zur Sprache bringen

Thesaurus

Synonymgruppe
(jemandem) Dreck hinterherwerfen  fig. · hinterhertreten  fig. · nachkarten  fig. · nachtreten  fig. · ↗(jemandem) nachträglich eine(n) reinwürgen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

karten

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachkarten‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Union verspricht nicht nachzukarten - aber intern rumort es heftig.
Die Zeit, 20.02.2012 (online)
Es waren tolle Jahre beim DKV, da gibt es nichts nachzukarten.
Die Welt, 10.02.2005
Ich karte jetzt nicht groß nach, sondern schaue nach vorn.
Bild, 09.08.2000
Wenn da nachgekartet worden wäre, dann hätte ich gesagt, das ist nicht in Ordnung.
Süddeutsche Zeitung, 16.05.1997
Das eigene miese Resultat hinderte Albrecht nicht, am Wahlabend nachzukarten.
Der Spiegel, 06.10.1980
Zitationshilfe
„nachkarten“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachkarten>, abgerufen am 21.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachkantisch
nachkalkulieren
Nachkalkulation
Nachjustierung
nachjustieren
Nachkauf
nachkaufen
Nachklang
Nachklapp
nachklappen