Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

nachschenken

Grammatik Verb
Worttrennung nach-schen-ken
Wortzerlegung nach- schenken

Thesaurus

Synonymgruppe
(das Glas) wieder auffüllen · (jemandem) nachgießen · (jemandem) noch (einen) eingießen · (jemandem) noch (einen) einschütten  ●  (jemandem) nachschenken  Hauptform · (die) Luft aus dem Glas lassen  ugs., Redensart · noch einmal vollmachen (Glas)  ugs. · wieder vollmachen (Glas)  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›nachschenken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachschenken‹.

Verwendungsbeispiele für ›nachschenken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das junge Mädchen mit den langen blonden Haaren lächelt freundlich und schenkt nach. [Die Zeit, 06.09.1985, Nr. 37]
Er schüttelte sich, vergoss den Wein, man schenkte ihm nach. [Süddeutsche Zeitung, 24.12.2001]
Er schenkte ihr nach und lief dann wieder zwischen den Gästen umher. [Jentzsch, Kerstin: Ankunft der Pandora, München: Heyne 1997 [1996], S. 420]
Er schenkte sich Kaffee nach und sah dabei auf die Uhr. [Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 86]
Sie scherzen, fragen, lächeln, sind neugierig, umgarnen uns und schenken sich und uns kräftig Wein nach. [Süddeutsche Zeitung, 14.10.1997]
Zitationshilfe
„nachschenken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachschenken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachschauen
nachschalten
nachschaffen
nachsalzen
nachsagen
nachschicken
nachschieben
nachschlafen
nachschlagen
nachschleichen