Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

nachschicken

Grammatik Verb
Worttrennung nach-schi-cken
Wortzerlegung nach- schicken1
eWDG

Bedeutung

Synonym zu nachsenden
Beispiel:
einen Brief, die Post an den Urlaubsort nachschicken lassen

Typische Verbindungen zu ›nachschicken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachschicken‹.

Verwendungsbeispiele für ›nachschicken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei ihm rufe ich leiser, fast bitte ich ihn, und oft schicke ich eine Erklärung nach, wenn die Situation überstanden ist. [Beckenbauer, Franz: Einer wie ich, München: Wilhelm Heyne Verlag 1977, S. 245]
Du brauchst sie aber nicht nachschicken, ich habe die andere noch hier. [Brief von Ernst G. an Irene G. vom 06.08.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270]
Wieso schickt man noch bar nach, wenn man bereits erfolgreich enteignet wird? [Die Zeit, 14.02.1997, Nr. 8]
Er verpackt ihn sachkundig und schickt ihn dem schwerverletzten Mädchen nach. [Die Zeit, 05.03.1982, Nr. 10]
Ich musste ihr versprechen, dass ich Teddy nachschicke, wenn er doch noch gefunden wird. [Bild, 03.08.2000]
Zitationshilfe
„nachschicken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachschicken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachschenken
nachschauen
nachschalten
nachschaffen
nachsalzen
nachschieben
nachschlafen
nachschlagen
nachschleichen
nachschleifen