nachschwingen

Grammatik Verb
Worttrennung nach-schwin-gen
Wortzerlegung nach-schwingen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nachträglich noch kurze Zeit in Schwingung, in schwingender Bewegung sein
2.
gehoben nachträglich noch zum Ausdruck kommen, als Empfindung, Gefühl o. Ä. vorhanden sein; eine Nachwirkung hinterlassen

Typische Verbindungen zu ›nachschwingen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachschwingen‹.

Verwendungsbeispiele für ›nachschwingen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Das Rad würde in diesem Fall über seine ursprüngliche Stellung zurückfedern und noch mehrmals nachschwingen.
Süddeutsche Zeitung, 13.06.1995
Generation 3 duftet vielschichtig und intensiv, verpasst einem den optimalen Kick am Gaumen und schwingt nach wie ein chinesischer Gong.
Die Zeit, 30.12.2013, Nr. 52
Die Musik schwingt nach, und jeder Schritt will überlegt sein.
Die Welt, 16.07.2001
Die Vorderachse poltert, und das weiche Fahrwerk schwingt lange nach.
Bild, 22.10.1999
Wie bei einer Stimmgabel schwingt der Streifen nach, die Schwingung klingt erst nach einigen Millisekunden ab.
Der Tagesspiegel, 17.10.2001
Zitationshilfe
„nachschwingen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachschwingen>, abgerufen am 17.01.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachschwelen
nachschwatzen
nachschütten
nachschusspflichtig
Nachschusspflicht
nachsehen
Nachsendeantrag
nachsenden
Nachsendung
nachservieren