nachspülen

Grammatik Verb
Worttrennung nach-spü-len
Wortzerlegung nach- spülen
Duden, GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
nachträglich noch einmal abspülen, ausspülen
2.
durch Nachschütten, -gießen einer Flüssigkeit spülen
3.
umgangssprachlich etw. gerade Genossenem, Hinuntergeschlucktem schnell ein Getränk folgen lassen; nachträglich noch schnell etw. trinken

Thesaurus

Synonymgruppe
(die) Spülwasserreste abspülen · klarspülen · mit klarem Wasser nachspülen · nachspülen

Typische Verbindungen zu ›nachspülen‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachspülen‹.

Verwendungsbeispiele für ›nachspülen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die Flecken mit dieser Mischung beträufeln, einige Minuten einwirken lassen, kalt nachspülen. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 324]
Er schüttelte den Kopf, biß erneut in sein Brot und spülte mit einem Schluck Kaffee nach. [Hohlbein, Wolfgang: Das Druidentor, Stuttgart: Weitbrecht 1993, S. 83]
Sie trinken warmen Wodka und spülen mit lauem Bier nach. [Der Tagesspiegel, 25.04.2004]
Nach jedem Waschen werden die Haare mit verdünntem Essig nachgespült. [Volkland, Alfred: Überall gern gesehen. In: Zillig, Werner (Hg.) Gutes Benehmen, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1941], S. 22766]
Die Flecken werden mit dieser Lösung bestrichen und nach längerem Einwirken mit kaltem Wasser nachgespült. [Oheim, Gertrud: Das praktische Haushaltsbuch, Gütersloh: Bertelsmann 1967 [1954], S. 327]
Zitationshilfe
„nachspülen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachsp%C3%BClen>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachspähen
nachspringen
nachsprengen
nachsprechen
nachspionieren
nachspüren
nachstammeln
nachstapfen
nachstarren
nachstehen