nachspielen

Grammatik Verb
Aussprache 
Worttrennung nach-spie-len
Wortzerlegung nach-spielen
Wortbildung  mit ›nachspielen‹ als Erstglied: ↗Nachspielzeit  ·  mit ›nachspielen‹ als Grundform: ↗Nachspiel
eWDG, 1974

Bedeutung

ein bereits aufgeführtes Stück auf einer anderen Bühne spielen
Beispiel:
das Theaterstück, das in M uraufgeführt wurde, wurde von fast allen Bühnen nachgespielt

Thesaurus

Synonymgruppe
(als) Coverversion herausbringen · ↗(einen Titel) übernehmen  ●  ↗covern (Musiktitel)  fachspr., Jargon · nachspielen  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›nachspielen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachspielen‹.

Verwendungsbeispiele für ›nachspielen‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Er heuert Schauspieler an, lässt sie Momente seines Lebens nachspielen, Mal um Mal.
Die Zeit, 05.07.2010, Nr. 27
Wie stets haben sie auch hier wieder viele Szenen aus dem eigenen Leben nachgespielt.
Der Tagesspiegel, 19.07.2000
Und der Mann spielt ihnen gegenüber seine eigenen Eltern nach.
Pilgrim, Volker Elis: Manifest für den freien Mann - Teil 1, Reinbek b. Hamburg: Rowohlt 1983 [1977], S. 44
Vielleicht spielte die Mutter auch eine Rolle aus einem der Hedwig-Romane nach.
Strittmatter, Erwin: Der Laden, Berlin: Aufbau-Verl. 1983, S. 176
Denn die angeborene musikantische Freude an der Improvisation macht es dem Farbigen unmöglich, die vorgefundenen Musikformen notengetreu nachzuspielen.
Burkhardt, Werner: Jazz. In: Die Musik in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1957], S. 39787
Zitationshilfe
„nachspielen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachspielen>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachspiel
Nachspeise
Nachspann
nachspähen
Nachsorgeuntersuchung
Nachspielzeit
nachspionieren
nachsprechen
Nachsprecher
nachsprengen