nachspringen

GrammatikVerb
Worttrennungnach-sprin-gen
Wortzerlegungnach-springen
Duden GWDS, 1999

Bedeutungen

1.
mit einem Sprung folgen
2.
schnell, in großen Sätzen nachlaufen, hinterherlaufen

Typische Verbindungen
computergeneriert

springen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachspringen‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Einer sprang ihm nach und versuchte umsonst ihn zu haschen.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 6144
Er sprang mir nach und hängte sich an meinen Arm und kicherte.
Rilke, Rainer Maria: Die Aufzeichnungen des Malte Laurids Brigge. Prosa 1906 bis 1926, Frankfurt a. M.: Insel-Verl. 1966 [1910], S. 742
Und einmal wird die Zeit kommen, wo du nachspringen würdest, um ihn herauszuholen.
Wiechert, Ernst: Das einfache Leben, München: Ullstein Taschenbuchverl. 2000 [1946], S. 319
Also werfe man das Herz über die Hürde und springe nach.
Die Zeit, 28.10.1983, Nr. 44
Schrill jaulend schoss der Rüde aus dem Wasser heraus, wohin er einem Stock nachgesprungen war.
Süddeutsche Zeitung, 28.12.2004
Zitationshilfe
„nachspringen“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachspringen>, abgerufen am 20.09.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachsprengen
Nachsprecher
nachsprechen
nachspionieren
Nachspielzeit
nachspülen
nachspüren
nächst
nachstammeln
nachstapfen