nachstarren

GrammatikVerb
Worttrennungnach-star-ren (computergeneriert)
Wortzerlegungnach-starren

Typische Verbindungen
computergeneriert

Mund starren

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachstarren‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Andächtig starrten sie dann den in die Tiefe sinkenden Splittern nach.
Die Zeit, 28.07.1949, Nr. 30
Die Frau starrte ihm nach, dann ging sie zu dem Gaste.
Grimm, Hans: Volk ohne Raum, München: Langen 1932 [1926], S. 395
Der alte Kronawitter starrt ihr blöd nach, wie sie an den Fenstern draußen vorbeirennt und mit den Armen fuchtelt.
Christ, Lena: Die blaue Krugel. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1919], S. 10271
Ich aber war höchst erstaunt vor diesem scheinbaren Naturwunder stehen geblieben und starrte mit offenem Munde den Hunden nach.
Christ, Lena: Erinnerungen einer Überflüssigen. In: Deutsche Literatur von Frauen, Berlin: Directmedia Publ. 2001 [1912], S. 16986
Damals starrten ihr die Menschen nach, und die Religionswächter mahnten sie regelmäßig zur Einhaltung der Sitten.
Der Tagesspiegel, 03.06.2002
Zitationshilfe
„nachstarren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachstarren>, abgerufen am 25.06.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachstapfen
nachstammeln
nächst
nachspüren
nachspülen
nächstbesser
nächstbest
nächstdem
Nächste
nachstehen