nachtblau

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung nacht-blau
Wortzerlegung Nachtblau
eWDG, 1974

Bedeutung

tief dunkelblau, schwarzblau
Beispiele:
ein nachtblauer Himmel
nachtblaue Augen
ein Tanzkleid aus nachtblauer Seide

Typische Verbindungen zu ›nachtblau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachtblau‹.

Verwendungsbeispiele für ›nachtblau‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Aber er entdeckte diesen jungen Mann in der nachtblauen Uniform, den er gestern gesehen hatte.
Kopetzky, Steffen: Grand Tour, Frankfurt am Main: Eichborn 2002, S. 130
Und dabei schwenkt die Kamera über die nachtblaue Silhouette der Stadt.
Süddeutsche Zeitung, 17.11.1995
Sie kommen in grau, weiß, marmoriert, gepunktet, changeant und nachtblau.
Die Zeit, 23.10.1958, Nr. 43
Der Graf zupfte an seiner nachtblauen, mit kleinen silbernen Sternen verzierten Fliege.
Maron, Monika: Stille Zeile Sechs, Frankfurt a. M.: S. Fischer 1991, S. 175
Über seinem Smoking - nachtblau, mit schmalen Revers - trug Thomas Lieven eine Küchenschürze.
Simmel, Johannes Mario: Es muß nicht immer Kaviar sein, Zürich: Schweizer Verl.-Haus 1984 [1960], S. 380
Zitationshilfe
„nachtblau“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachtblau>, abgerufen am 27.10.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nachtbar
Nachtausgabe
Nachtaufnahme
Nachtasyl
Nachtarzt
nachtblind
Nachtblindheit
Nachtbogen
Nachtbriefkasten
Nachtbus