nachträglich

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungnach-träg-lich
WortzerlegungNachtrag-lich
Wortbildung mit ›nachträglich‹ als Erstglied: ↗Nachträglichkeit
eWDG, 1974

Bedeutungen

1.
später, hinterher
Beispiele:
eine nachträgliche Bemerkung, Bezahlung
nachträglich wurden ihm seine Fehler klar, überfiel ihn ein Grausen
man wollte ihm nachträglich einen Prozess machen
Der Inspektor gähnte und legte nachträglich ... die Hand an den Mund [A. NeumannEs waren ihrer sechs117]
2.
landschaftlich nachtragend
Beispiel:
ein nachträglicher Mensch

Thesaurus

Synonymgruppe
außerplanmäßig · nachträglich · unplanmäßig · ↗zusätzlich
Synonymgruppe
hinterher · im Nachgang · im Nachhinein · in der Nachbetrachtung  ●  nachträglich  Hauptform · ↗a posteriori  geh., lat., bildungssprachlich · von späterer Hand  geh.
Assoziationen
Synonymgruppe
als Nächstes · ↗anschließend · ↗danach · ↗darauf · ↗darauf folgend · ↗darauffolgend · ↗daraufhin · ↗folgend · ↗hernach · ↗hierauf · ↗hiernach · ↗hinterher · im Anschluss (an) · im Folgenden (= später) · in der Folge · nach (...) · nachfolgend · ↗nachher · nachträglich · ↗sodann · ↗später · ↗späterhin · ↗worauf · ↗woraufhin · zu einem späteren Zeitpunkt  ●  ↗dann  Hauptform · ↗darnach  veraltet · ↗alsdann  geh.
Assoziationen
  • danach · ↗fortan · in der Folge · nach (...) · ↗seit (...) · seit damals · seit diesem Zeitpunkt · seit dieser Zeit · ↗seither · von (...) an · von da an · von dem Zeitpunkt an (als) · von diesem Zeitpunkt an  ●  ↗seitdem  Hauptform · ab da  ugs. · ↗fürderhin  geh., veraltet · ↗hinfort  geh., veraltet · von Stund an  geh., veraltend
  • Nachleben · Nachwehen · ↗Nachwirkung
  • bald darauf · einen Augenblick später · einen Moment später · etwas später · kurz danach · kurz darauf · kurze Zeit später · nach kurzer Zeit · nach wenigen Sekunden / Minuten · wenig später  ●  (die) Tinte (unter dem Vertrag) war noch nicht trocken (als ...)  literarisch
  • hinterher · im Nachgang · im Nachhinein · in der Nachbetrachtung  ●  nachträglich  Hauptform · ↗a posteriori  geh., lat., bildungssprachlich · von späterer Hand  geh.
  • anschließende(r) · darauffolgende(r) · folgende(r) · nachfolgende(r) · nachstehende(r) · sich anschließende(r)  ●  ↗nächste(r)  Hauptform
  • als Folge dessen · ↗also · ↗dadurch · ↗danach · ↗daraufhin · ↗dementsprechend · ↗demgemäß · ↗demnach · ↗demzufolge · ↗deshalb · ↗folglich · im Folgenden · im Weiteren · im weiteren Fortgang · im weiteren Verlauf · in der Folge · in der Konsequenz · ↗infolgedessen · ↗insofern · ↗mithin · ↗nachdem · resultierend daraus · ↗somit
Synonymgruppe
(erst) nach einer Wartezeit · ↗(erst) später · mit Zeitverzögerung · mit zeitlichem Abstand · nachträglich · nicht sofort  ●  zeitverzögert  Hauptform · nach einer Karenzzeit  fachspr.
Assoziationen
Antonyme

Typische Verbindungen
computergeneriert

Anordnung Bearbeitung Bestrafung Billigung Disqualifikation Einbau Geburtstagsgeschenk Genehmigung Herstellungskosten Korrektur Legalisierung Legitimation Legitimierung Rechtfertigung Sicherheitsverwahrung Sicherungsverwahrung Verwahrung disqualifizieren eingebaut eingefügt erst gratulieren korrigieren legalisieren legitimieren mindern rechtfertigen sanktionieren wenigstens Änderung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachträglich‹.

Verwendungsbeispiel
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Auch Angehörige der Jahrgänge 1922 bis 1925 können nachtraglich aufgenommen werden.
Archiv der Gegenwart, 2001 [1936]
Zitationshilfe
„nachträglich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachträglich>, abgerufen am 09.12.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachträgerisch
nachtragend
nachtragen
Nachtrag
nachtraben
Nachträglichkeit
Nachtragsetat
Nachtragshaushalt
Nachtragskredit
Nachtragsverteilung