Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

nachtschlafend

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung nacht-schla-fend
Wortzerlegung Nacht schlafen -end2
Rechtschreibregel § 36 (1.1)
eWDG

Bedeutung

umgangssprachlich zu, bei nachtschlafender Zeit (= zu einer Zeit, in der man normalerweise schläft)
Beispiele:
bei nachtschlafender Zeit aufstehen, anrufen
Es ist nachtschlafende Zeit [ G. Hauptm.GeyerIV]

Typische Verbindungen zu ›nachtschlafend‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nachtschlafend‹.

Verwendungsbeispiele für ›nachtschlafend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Morgen früh, fast noch zu nachtschlafender Zeit, werden wir wieder im Moorbad versinken. [Die Zeit, 14.05.1993, Nr. 20]
Es fährt nicht nur in der halben Nacht ab, es kommt auch zu nachtschlafender Zeit, um 5 Uhr, an der anderen Küste an. [Die Zeit, 09.08.1956, Nr. 32]
Das Hasenzählen strengt an, vor allem um diese nachtschlafende Zeit. [Süddeutsche Zeitung, 10.04.2004]
Die Gewerkschaften beriefen sich auf die Moral, denn eigentlich sei es für Arbeiter unzumutbar, zu nachtschlafender Zeit zu versteuernde Leistungen zu bringen. [Bild, 22.08.2002]
Im Fernsehen trifft man sich ja auch zu nachtschlafender Zeit am beleuchteten Wasser. [Der Tagesspiegel, 06.07.2000]
Zitationshilfe
„nachtschlafend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nachtschlafend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nachts sind alle Katzen grau
nachts
nachträglich
nachträgerisch
nachtrinken
nachtschwarz
nachtsichtig
nachtstill
nachtsüber
nachtun