nahbar

GrammatikAdjektiv
Worttrennungnah-bar
Wortzerlegungnahen-bar
Wortbildung mit ›nahbar‹ als Letztglied: ↗unnahbar

Verwendungsbeispiele für ›nahbar‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dass er dies heute bereue, mache ihn nahbar und menschlich.
Die Zeit, 17.09.2012, Nr. 38
Sie zeichnen sich dadurch aus, bodenständig und nahbar zu sein.
Die Welt, 30.07.2005
Auch seine Zeitgenossen haben sich wohl schwer damit getan, Gott als den nahen und nahbaren Gott zu entdecken.
Die Welt, 24.12.2004
Er ist sehr nahbar und unterhält die Zuschauer auf seine Weise, gewiß, sie ist gewöhnungsbedürftig.
Süddeutsche Zeitung, 03.02.1998
Man merkt, dass die Kuratoren den mitleidlosen Mann mit ein bisschen Glamour nahbarer machen wollen.
Süddeutsche Zeitung, 14.12.1999
Zitationshilfe
„nahbar“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nahbar>, abgerufen am 23.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Nahaufnahme
Näharbeit
Nahangriff
nah
Nagualismus
Nahbeben
Nahbereich
Nahbrille
nahe
nahebei