Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

nahebei

Grammatik Adverb
Aussprache 
Worttrennung na-he-bei
eWDG

Bedeutung

ganz in der Nähe
Beispiele:
der Bahnhof befindet sich nahebei
im Brotsack, der nahebei auf einem niedern Spinde lag [ DodererLederbeutelchen56]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

nah · nahe · nahen · Nähe · nähern · Nächster · Nächstenliebe · beinah(e) · nahebei · nahezu
nah nahe Adj. ‘nicht weit entfernt, eng, vertraut’, ahd. nāh (9. Jh.), mhd. nāch, , asächs. nāh, mnd. mnl. , nl. na, afries. nēi, , aengl. nēah, nēh, engl. (dichterisch) nigh, anord. nā- in Zusammensetzungen wie nālægr ‘naheliegend’, got. nēƕ, nēƕa Adv. (germ. *nēhwa-). Herkunft ungesichert. Entweder Kompositum (mit Schwund der ersten Silbe) aus der unter an (s. d.) dargestellten Präp. und der unter Auge (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *oku̯- ‘sehen’, so daß von einer Bedeutung ‘heranschauend, herangewendet’ auszugehen ist? Oder zu ie. *enk̑-, *nek̑- ‘reichen, erreichen, erlangen, tragen’ und damit verwandt mit genug (s. d.)? Eine Verbindung mit lit. pranókti ‘überholen’, lett. nākt ‘gehen, kommen’ stößt des Ablauts wegen auf Schwierigkeiten. nah ist anfänglich Adverb und wird noch lange überwiegend adverbial verwendet (vgl. geläufige Zusammenrückungen wie nahelegen, nahebringen). Adjektivischer Gebrauch setzt zuerst beim Superlativ (nächst) ein, beim Positiv überwiegt zunächst prädikative Verwendung. Das Nebeneinander von nah und nach (gelegentlich noch bis ins 18. Jh.) erklärt sich aus dem regelmäßigen Wechsel von h und ch im Mhd., der im Nhd. fast durchgängig (Ausnahme hoch, s. d.) zugunsten des h ausgeglichen wird. Der überwiegend räumlichen Verwendung folgt ein insgesamt wenig ausgeprägter zeitlicher Gebrauch. nahe wird (bereits ahd.) auch als Präposition mit Dativ verwendet. – nahen Vb. ‘näher kommen, nahe herankommen’, ahd. nāhen (8. Jh.), mhd. nāhen, nān ‘nahen, sich nähern’. Nähe f. ‘geringe Entfernung, Nahesein’, ahd. nāhī (9. Jh.), mhd. næhe. nähern Vb. ‘näher bringen’, reflexiv ‘näher herankommen’, mhd. næhern. Nächster m. ‘Mitmensch, Nachbar’, substantivierter Superlativ, ahd. nāhisto (8. Jh.), mhd. nāhste, næhste, frühnhd. neheste, nechste; in starker Flexion (mein Nächster) seit dem 17. Jh. Nächstenliebe f. ‘Liebe zum (hilfsbedürftigen) Mitmenschen’ (18. Jh.). beinah(e) Adv. ‘fast, nahezu, annähernd’, ahd. bī nāh, spätmhd. bīnāhe, bīnāch, frühnhd. beinah neben beinach, das vereinzelt bis ins 18. Jh. begegnet. Daneben noch im 18. Jh. auseinandergeschrieben (vgl. „besser bey naheAdelung). nahebei Adv. ‘dicht dabei, beinahe’, Zusammenrückung (16. Jh.) aus nahe bei, mhd. nāhe bī. nahezu Adv. ‘fast, beinahe’, aus nahe zu (18. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
ganz nah · in Reichweite · in geringer Entfernung · in nächster Nähe · leicht erreichbar · nahebei · nicht weit von hier · nur ein paar Schritte von hier entfernt  ●  (gleich) da vorne  ugs. · (gleich) um die Ecke  ugs. · (nur ein) kurzes Stück zu laufen  ugs. · (nur eine) kurze Strecke zu laufen  ugs. · (nur) ein Katzensprung (von hier)  ugs., fig. · (nur) einen Katzensprung entfernt  ugs., fig. · (nur) einen Steinwurf entfernt  ugs., fig. · (nur) einen Steinwurf weit  ugs., fig. · da kannste hinspucken  ugs. · ganz in der Nähe  ugs. · gleich hier  ugs. · nicht weit weg  ugs. · nur ein paar Schritte von hier  ugs. · nur ein paar Schritte von hier zu laufen  ugs.
Assoziationen
  • in der Nähe · in geringer Entfernung · nah · nur ein paar Schritte entfernt  ●  einen Steinwurf entfernt ugs. · gleich da vorne ugs.
  • in Gehnähe · zu Fuß erreichbar · zu Fuß zu erreichen  ●  fußläufig erreichbar fachspr., Jargon · fußläufig zu erreichen fachspr., Jargon · nur wenige Schritte ugs. · um die Ecke ugs.
  • hier irgendwo · muss hier in der Nähe sein · muss hier irgendwo sein
  • (etwas) in der Nähe · nahegelegen  ●  nah (räumlich) Hauptform
  • bedenklich nahe (an / bei) · gefährlich nahe (an) · in gefährlicher Nähe (zu) · ohne Sicherheitsabstand
  • aus (sehr) kurzer Distanz · aus der Nähe · aus kurzer Entfernung · aus kürzester Distanz · aus nächster Nähe · aus unmittelbarer Nähe  ●  hautnah fig. · von ganz nah ugs.
  • in Nähe (des / der ...) · in der Nähe (des / der / von) · nicht weit von · unweit (des / der / von)  ●  unfern (des / der ,,,) geh.
  • in unmittelbarer Nähe (+ Genitiv / von / zu)  ●  (bei jemandem) um die Ecke ugs. · bei ... ums Eck ugs. · gleich nebendran ugs.

Typische Verbindungen zu ›nahebei‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nahebei‹.

gelegen wohnend
Zitationshilfe
„nahebei“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nahebei>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nahe am Wasser gebaut sein
nahe am Wasser gebaut haben
nahe
nahbar
nah
nahebringen
nahegehen
nahekommen
nahelegen
naheliegen