narkotisieren

GrammatikVerb · narkotisiert, narkotisierte, hat narkotisiert
Aussprache
Worttrennungnar-ko-ti-sie-ren
HerkunftGriechisch
Wortzerlegungnarkotisch-isieren
eWDG, 1974

Bedeutung

Medizin jmdn. in Narkose versetzen
Beispiele:
der Patient muss jetzt narkotisiert werden
Schon jetzt wird zur Beurteilung des Funktionszustandes des Gehirns eines Narkotisierten sein Hirnstrombild benutzt [Gesundheit1967]
übertragen
Beispiel:
Die HJ, die SA und die SS haben die verbrecherischsten Mittel gebraucht, um uns in den empfänglichsten Jahren unseres Lebens zu reglementieren und zu narkotisieren [A. NeumannEs waren ihrer sechs202]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Narkose · narkotisch · Narkotikum · narkotisieren · Narkotiseur
Narkose f. künstlich herbeigeführter schlafähnlicher Zustand mit Bewußtseinsaufhebung, ‘Betäubung, Schmerzunempfindlichkeit’, seit Mitte des 19. Jhs. mit eindeutschender Endung (s. ↗Thrombose) bezeugt. Voraufgeht medizin.-lat. Narcosis (um 1700), eine gelehrte Übernahme von griech. nárkōsis (νάρκωσις) ‘Erstarrung, Lähmung, Betäubung’, gebildet zu griech. narkū́n (ναρκοῦν) ‘lähmen, betäuben’. Ausgangspunkt der Wortgruppe ist griech. nárkē (νάρκη) ‘Krampf, Lähmung, Erstarrung’. narkotisch Adj. ‘einschläfernd, betäubend’ (16. Jh.), mlat. narcoticus, aus griech. narkōtikós (ναρκωτικός); vgl. das substantivierte medizin.-lat. Narcotica (Neutr. Plur.) ‘schmerzstillende, betäubende Mittel’ (Anfang 18. Jh.). Narkotikum n. ‘Betäubungsmittel’ (17. Jh.), Narkotika Plur., zu mlat. narcoticus (s. oben). narkotisieren Vb. (19. Jh.). Narkotiseur m. (20. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
Rauschgift verabreichen · ↗betäuben · gefühllos machen · narkotisieren · taub machen

Typische Verbindungen zu ›narkotisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Patient

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›narkotisieren‹.

Verwendungsbeispiele für ›narkotisieren‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Bei den letzten Malen haben wir ihn wegen seiner Größe narkotisiert.
Die Welt, 18.08.2003
Anders als frühere Generationen des Landes sind sie nicht mehr narkotisiert vom Gift unbestimmter Ideen jenseits des persönlichen Interesses.
Die Zeit, 22.02.1965, Nr. 08
Eva ist eben geholt worden und wird in diesem Augenblick wohl narkotisiert.
Klemperer, Victor: [Tagebuch] 1924. In: ders., Leben sammeln, nicht fragen wozu und warum, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1924], S. 47
Man habe einen Unerfahrenen narkotisieren und einen Anfänger operieren lassen.
Killian, Hans: Auf Leben und Tod, München: Wilhelm Heyne Verlag 1976, S. 241
Es war ein dunkles, geheimnisvolles Spiel, von einem nie endenden, lasterhaften Reiz, der alles auslöschte, das wirkliche Leben nichtig machte, narkotisierend wie Roulette oder Opiumrauchen.
Haffner, Sebastian: Geschichte eines Deutschen, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1939], S. 2
Zitationshilfe
„narkotisieren“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/narkotisieren>, abgerufen am 18.01.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Narkotiseur
narkotisch
Narkotin
Narkotikum
Narkoseüberwachung
Narkotismus
Narodniki
Narr
Narration
narrativ