Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

naserümpfend

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung na-se-rümp-fend
Wortzerlegung Nase rümpfen -end2
Rechtschreibregel § 36 (1.1)
eWDG

Bedeutung

Beispiel:
sie wandte sich naserümpfend ab

Thesaurus

Synonymgruppe
abfällig · abschätzig · absprechend · abwertend · diskriminierend · geringschätzig · gleichgültig · gnädig · gönnerhaft · herablassend · missbilligend · naserümpfend · respektlos · verachtungsvoll · verächtlich · voller Verachtung · von oben herab  ●  despektierlich  geh. · missfällig  geh. · pejorativ  fachspr., linguistisch

Verwendungsbeispiele für ›naserümpfend‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Dagegen lässt sich leicht naserümpfend einwenden, es gehe dabei letztlich nur ums Geld. [Süddeutsche Zeitung, 23.08.2003]
Sie bewunderten nur leicht naserümpfend die ungewöhnlichen Bauten und die weiteren Arbeiten. [Süddeutsche Zeitung, 31.07.2004]
Über die fünfziger und frühen sechziger Jahre des vergangenen Jahrhunderts redet man heute abfällig und naserümpfend. [Süddeutsche Zeitung, 15.10.2001]
Und der britische Adel, naserümpfend, nannte die Königin hämisch "Mrs Brown". [Süddeutsche Zeitung, 10.01.2003]
Kaum war die Leichtathletik professionell geworden, zogen ein paar naserümpfende Stars aus dem Olympischen Dorf aus. [Süddeutsche Zeitung, 23.09.2000]
Zitationshilfe
„naserümpfend“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/naser%C3%BCmpfend>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nasenlang
naselang
naschsüchtig
naschhaft
naschen
naseweis
nasführen
nass
nass bis auf die Haut
nass-spritzen