Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

naturwissenschaftlich

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung na-tur-wis-sen-schaft-lich
Wortzerlegung Naturwissenschaft -lich
eWDG

Bedeutung

Beispiele:
die naturwissenschaftliche Forschung
eine naturwissenschaftliche Disziplin

Typische Verbindungen zu ›naturwissenschaftlich‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›naturwissenschaftlich‹.

Verwendungsbeispiele für ›naturwissenschaftlich‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

In dieser Lage befindet sich heute größtenteils das naturwissenschaftliche Denkkollektiv. [Fleck, Ludwik: Entstehung und Entwicklung einer wissenschaftlichen Tatsache, Frankfurt a. M.: Suhrkamp 1980 [1935], S. 131]
Das Handeln steht nicht etwa in Abhängigkeit von einem von ihm getrennten Erkennen wie etwa das durch naturwissenschaftliche Erkenntnis in üblicher Weise sekundär bestimmte Handeln. [Goldstein, Kurt: Der Aufbau des Organismus, Den Haag: Nijhoff 1934, S. 271]
Unsere Aufklärung in naturwissenschaftlichen Fragen hatten wir frühzeitig dem Fernsehen übertragen. [Illies, Florian: Generation Golf, Berlin: Argon 2000, S. 26]
Haben wir gelernt, mit den technischen Anwendungen naturwissenschaftlicher Erkenntnis umzugehen? [o. A.: Das war 1995. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 1997 [1996]]
Man wird keine naturwissenschaftliche Arbeit finden, in der nicht – letztlich – Funktionen erörtert werden. [Die Zeit, 14.10.1999, Nr. 42]
Zitationshilfe
„naturwissenschaftlich“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/naturwissenschaftlich>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
naturwidrig
naturverträglich
naturverbunden
naturtrüb
naturtreu
naturwüchsig
natürlich
natürlicherweise
natürlichsprachlich
nauf-