Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

nebelhaft

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung ne-bel-haft
Wortzerlegung Nebel -haft
Wortbildung  mit ›nebelhaft‹ als Erstglied: Nebelhaftigkeit

Bedeutungsübersicht+

  1. 1. wie Nebel
  2. 2. [übertragen] undeutlich, verschwommen
eWDG

Bedeutungen

1.
wie Nebel
Beispiele:
ein nebelhafter Dunst
Dicht und schwer war der Dämmer geworden, nebelhaft dunstig und undurchdringlich [ BöllZug186]
2.
übertragen undeutlich, verschwommen
Beispiele:
nebelhafte Auffassungen, Erinnerungen
es herrschen noch recht nebelhafte Vorstellungen von dem Leben auf anderen Planeten
dieses Projekt liegt noch in nebelhafter (= sehr weiter) Ferne
das ist mir alles völlig nebelhaft (= unklar)
Aber alles das war nebelhaftes Planen gewesen [ Feuchtw.Jefta70]
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Nebel · nebelhaft · neb(e)lig · nebulös · benebelt · benebeln · vernebeln · nebeln · nibeln
Nebel m. (durch Konzentration kleinster Wassertröpfchen hervorgerufene) ‘Trübung, Unklarheit der Luft, Dunst’, ahd. nebul (8. Jh.), mhd. nebel, asächs. neƀal, mnd. mnl. nēvel, nl. afries. nevel ‘Nebel’ (germ. *neƀula-) sowie aengl. nifol ‘dunkel’ und anord. njōl(a) (aus urnord. *niuwul, germ. *neƀulō) ‘Nebel, Nacht’, nifl- (in Zusammensetzungen wie niflhel ‘Unterwelt’, niflvegr ‘dunkle Straße’) sind verwandt mit griech. nephélē (νεφέλη) ‘Wolke, Gewölk’, lat. nebula ‘Dunst, Nebel, Staubwolke’. Neben diesem l-Stamm steht ein s-Stamm in aind. nábhaḥ ‘Dunst, Feuchtigkeit, Wolke, Nebel’, hethit. nepis ‘Himmel’, griech. néphos (νέφος) ‘Wolke, Gewölk’, air. nem (aus *nebhes-) ‘Himmel’, aslaw. nebo, russ. nébo (небо) ‘Himmel’, (mit sekundärem d-Anlaut) lit. debesìs ‘Wolke’. Alle Formen werden zurückgeführt auf ie. *nebh- ‘feucht, Wasser’, dann ‘Dampf, Dunst, Nebel, Wolke’. nebelhaft Adj. ‘wie Nebel, unklar’ (Ende 17. Jh.). neb(e)lig Adj. ‘voller Nebel, dunstig’, ahd. nebulīg (um 1000), frühnhd. nebelig (15. Jh.). nebulös Adj. ‘neblig, unklar, verschwommen’ (19. Jh.), nach frz. nébuleux in dessen übertragener Verwendung (aus lat. nebulōsus ‘neblig, dunkel’). benebelt Part.adj. ‘in Nebel eingehüllt’, übertragen ‘benommen, betäubt’ (17. Jh.); zu benebeln Vb. ‘in Nebel einhüllen, verdunkeln, betäuben’ (17. Jh.). vernebeln Vb. ‘in Nebel einhüllen, durch Nebel unklar machen’ (geläufig seit 17. Jh.); vgl. (falls hierher gehörig) ahd. firnibulen ‘verdunkeln’ (8. Jh.) und (seltenes) nebeln, nibeln Vb. ‘Nebel erzeugen, neblig sein, in Nebel einhüllen, fein, nebelartig regnen, nieseln’, ahd. nibulen ‘sich verfinstern, sich verdunkeln’ (9. Jh.), mhd. nibelen, nebelen ‘neblig, dunkel machen, sein oder werden’.

Thesaurus

Synonymgruppe
diffus · konturlos · nebelhaft · nebulös · nicht deutlich zu erkennen · nicht klar zu erkennen · schemenhaft · schleierhaft · undeutlich · unklar · vage · verschwommen
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›nebelhaft‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nebelhaft‹.

Verwendungsbeispiele für ›nebelhaft‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Hier zeichnet sich, wenn auch nur nebelhaft, ein Weg ab. [Die Zeit, 09.04.1971, Nr. 15]
Die politische Integration läßt auf sich warten, vielen scheint sie sogar in nebelhafte Ferne gerückt zu sein. [Die Zeit, 22.01.1968, Nr. 04]
Was sein politisches Programm angeht, so ist es noch recht nebelhaft. [Süddeutsche Zeitung, 11.10.1999]
Wie formulieren sie blitzschnell aus einem nebelhaften Gedanken einen klaren Satz? [Der Spiegel, 03.12.1984]
Obwohl ich sonst schnell und leicht lese, hatte ich die größte Mühe, mit diesen nebelhaften Sätzen zurechtzukommen. [Bachmann, Ingeborg: Das dreißigste Jahr, München: R. Piper & Co. Verlag 1961, S. 214]
Zitationshilfe
„nebelhaft“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nebelhaft>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nebelgrau
nebelfeucht
nebbich
neapelgelb
ne bis in idem
nebelig
nebeln
nebelverhangen
neben
neben der Kappe sein