Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

negativistisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung ne-ga-ti-vis-tisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

Psychologie, Psychiatrie
a)
den Negativismus betreffend
b)
durch Negativismus gekennzeichnet

Thesaurus

Synonymgruppe
ablehnend · abschlägig · abweisend · verweigernd  ●  inkonziliant  geh., lat. · negativistisch  fachspr.
Oberbegriffe
Assoziationen

Verwendungsbeispiele für ›negativistisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Selbst positiv eingestellte Autoren verhalten sich bei Ortsbestimmungen oft seltsam negativistisch. [Die Zeit, 19.03.1993, Nr. 12]
Das Fernsehen insgesamt führte er wegen »Katastrophen‑Mentalität« und einer tendenziösen, vergiftenden und negativistischen Berichterstattung vor. [Die Zeit, 28.06.1985, Nr. 27]
Schamonis »Chapeau Claque«, so befanden die Wiesbadener Moralwächter, könne Jugendliche unter achtzehn Jahren zu »passivem Parasitentum« anstiften und ihre »negativistische Grundeinstellung« zur Gesellschaft bestätigen. [Die Zeit, 10.05.1974, Nr. 20]
Retrofuturismus ist weder negativistisch im Sinne des »No future«, noch teilt er mit der Moderne den vorausstürmenden Überwindungsgestus. [Die Zeit, 19.08.1999, Nr. 34]
Retrofuturismus ist weder negativistisch im Sinne des No future, noch teilt er mit der Moderne den vorausstürmenden Überwindungsgestus. [Die Zeit, 25.08.1999, Nr. 34]
Zitationshilfe
„negativistisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/negativistisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
negativ-
negativ
nee
neckisch
necken
negieren
negligeant
negligente
negligieren
negoziabel