nennenswert

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Worttrennungnen-nens-wert (computergeneriert)
Wortzerlegungnennenwert
eWDG, 1974

Bedeutung

wichtig, groß genug, dass es genannt, erwähnt werden sollte, erwähnenswert
Beispiele:
keine nennenswerten Mittel, kein nennenswertes Eigentum besitzen
etw. ist ohne nennenswerten Erfolg
etw. ohne nennenswerte Schwierigkeiten bewältigen
der Schaden ist nicht nennenswert
es ist nichts Nennenswertes passiert

Thesaurus

Synonymgruppe
anmerkenswert · ↗beachtenswert · beeindruckend · ↗bemerkenswert · ↗erwähnenswert · nennenswert  ●  observabel  veraltet
Assoziationen
Synonymgruppe
(ganz) anständig · ↗(ganz) schön · ↗achtbar · ↗anerkennenswert · ↗ansehnlich · ↗beachtenswert · ↗beachtlich · ↗beträchtlich · ↗erfreulich · ↗erklecklich · kann sich sehen lassen · nennenswert · nicht unerheblich · nicht wenig · nicht wenige · ↗ordentlich · recht groß · ↗respektabel · ↗signifikant · ↗stattlich · ziemlich groß  ●  (ein) hübsch(es Sümmchen)  ugs. · das ist schon was!  ugs., Redensart · ↗ziemlich  ugs.
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Auswirkung Beeinträchtigung Beitrag Beschäftigungseffekt Betrag Einbuße Einfluß Entlastung Ergebnisbeitrag Fortschritt Gegenwehr Größenordnung Hausmacht Impuls Kurssteigerunge Marktanteil Niederschlag Preissteigerunge Schade Störung Stückzahl Torchance Torgelegenheit Tormöglichkeit Umfang Widerstand Zuwachs Zwischenfall kaum keinerlei

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nennenswert‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Und deshalb ist es bislang auch ohne nennenswerte Folgen geblieben.
Der Tagesspiegel, 25.01.2002
Nennenswerte Erfolge würden sich hier erst in fünf bis zehn Jahren ein.
Süddeutsche Zeitung, 30.11.1998
Auf jeden Fall traf Rom in der griechischen Stadt auf keinen nennenswerten Gegner mehr.
Heuß, Alfred: Einleitung. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1963], S. 8300
Auf diese Weise wirtschafteten wir einige Nächte lang, ohne von einem nennenswerten Erfolge sprechen zu können.
Sudermann, Hermann: Das Bilderbuch meiner Jugend. In: Simons, Oliver (Hg.) Deutsche Autobiographien 1690-1930, Berlin: Directmedia Publ. 2004 [1922], S. 1016
Sie haben auch keine nennenswerte neue Literatur mehr hervorgebracht und nähren sich von ihren geistigen »Vätern« aus dem 19.
Hutten, K.: Freidenker. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1958], S. 1343
Zitationshilfe
„nennenswert“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nennenswert>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nennen
Nennbetrag
nennbar
Nemesis
Nematozid
Nenner
Nennfall
Nennform
Nennformsatz
Nenngeld