nerven

Grammatik Verb · nervt, nervte, hat genervt
Aussprache  [ˈnɛʁfn̩]
Worttrennung ner-ven
Wortbildung  mit ›nerven‹ als Grundform: genervt
DWDS-Vollartikel

Bedeutung

salopp, umgangssprachlich, abwertend jmd., etw. nervt (jmdn.)jmdm. auf die Nerven (2) gehen, lästig werden, jmdn. ärgern; sich an etw. oder jmdm. so sehr stören, dass man sich nervlich beeinträchtigt fühlt
Kollokationen:
mit Adverbialbestimmung: gewaltig, tierisch, total nerven
mit Akkusativobjekt: die Anwohner, Nachbarn, Mitmenschen nerven; etw. nervt mich
mit Aktiv-/Passivsubjekt: Lärm, Rummel, Werbung, Warterei nervt
Beispiele:
Frau Geywitz, was nervt Sie an Olaf Scholz? [Bild am Sonntag, 10.11.2019, Nr. 45]
»Ich muss zugeben, dass sie mich langsam nervt, obwohl ich ihr Engagement am Anfang toll fand.« Das schrieb eine Freundin neulich auf ihrem Facebook‑Profil über Greta Thunberg. Ich antwortete ihr: »Sie muss nerven, sonst tut sich nichts.« [Bild, 20.09.2019]
Die glatte Niederlage im Viertelfinale des Masters‑Turniers gegen den Russen Karen Chatschanow nervte Deutschlands besten Tennisspieler sichtlich. [Welt am Sonntag, 11.08.2019, Nr. 32]
Halia Eastburn […], Biologin aus San Diego (USA), ist genervt von heftigen Spannungskopfschmerzen. [Bild am Sonntag, 17.12.2017, Nr. 51]
Die Warterei hat genervt. [Die Zeit, 05.12.2015 (online)]
Bei der jüngeren Generation nervt mich jetzt aber das ständige Opfergetue. [Die Zeit, 05.03.2015, Nr. 10]
[…] bitte machen Sie mal die Schrift im Kommentarfeld größer; nicht nur mich nervt das Unleserliche […] massiv. [Hirnfick 2.0, 18.01.2014, aufgerufen am 05.06.2015]
Zum Glück nervte er jetzt nicht noch und ließ sie in Ruhe. [Dölling, Beate: Hör auf zu trommeln, Herz, Weinheim: Beltz & Gelberg 2003, S. 61]
Die […] Anlage von Auerswald bietet als einzige in diesem Vergleichstest eine Audio‑Eingangsbuchse. Darüber kann man wartenden Anrufern etwa Musik vom Cassettenrecorder vorspielen, statt sie mit der Standard‑Wartemusik der Anlage zu nerven. [C’t, 2001, Nr. 1]
Mit solchen Fragen nervte der deutsche Staatssekretär den malischen Minister. [Der Spiegel, 16.06.1986]

letzte Änderung:

Thesaurus

Synonymgruppe
(kräftig) ärgern  ●  (jemandem) die Zornesröte ins Gesicht treiben  floskelhaft, fig. · (jemanden) wurmen  ugs. · (total) abnerven  ugs. · (total) nerven  ugs.
Synonymgruppe
(jemandem) auf die Nerven gehen · ...schreck · lästig werden · nerven · Überdruss / Ablehnung hervorrufen  ●  (jemandem) auf den Keks gehen  ugs. · (jemandem) auf den Sack gehen  derb · (jemandem) auf den Senkel gehen  ugs. · (jemandem) auf den Wecker fallen  ugs. · (jemandem) auf den Wecker gehen  ugs. · (jemandem) auf den Zeiger gehen  ugs. · (jemandem) auf die Eier gehen  derb · (jemandem) auf die Nüsse gehen  derb · (jemandem) den letzten Nerv rauben  ugs. · (jemanden) auf den Mond schießen (können)  ugs., fig., kommentierend
Assoziationen
  • ...schreck · aufschrecken · hochschrecken lassen · in Aufruhr versetzen · in Unruhe versetzen  ●  für einen Paukenschlag sorgen  fig. · kräftig durcheinanderwirbeln  ugs.
Synonymgruppe
(jemandem) Umstände machen · Unbequemlichkeiten bereiten · ablenken · behelligen · belästigen · in Anspruch nehmen · irritieren · unterbrechen  ●  (jemanden) stören  Hauptform · (jemandem) Ungelegenheiten bereiten  geh., veraltend · (jemanden) derangieren  geh., veraltet · inkommodieren  geh., lat. · molestieren  geh., veraltend, lat. · nerven  ugs.
Oberbegriffe
Assoziationen
  • Beeinträchtigung · Betriebsstörung · Fehlfunktion · Störung · Unregelmäßigkeit  ●  Glitch  fachspr., Jargon, engl.
  • einreden (auf)  ●  (jemandem) die Hucke volllabern  ugs., salopp · (jemandem) die Ohren vollblasen  ugs. · (jemandem) die Ohren volllabern  ugs. · (jemandem) die Ohren vollquatschen  ugs. · (jemandem) die Ohren vollsülzen  ugs. · (jemandem) ein Ohr abkauen  ugs., fig. · (jemandem) ein Ohr abknabbern  ugs., fig. · (jemandem) einen Knopf an die Backe labern  ugs., fig. · (jemandem) in den Ohren liegen (mit)  ugs. · (jemanden) an die Wand quatschen  ugs., fig. · (jemanden) in Grund und Boden reden  ugs., variabel, fig. · (jemanden) totquatschen  ugs., fig. · (jemanden) volllabern  ugs. · (jemanden) vollquatschen  ugs. · (jemanden) vollsülzen  ugs., abwertend · (jemanden) volltexten  ugs. · (jemanden) zuquasseln  ugs. · (jemanden) zuschwallen  ugs. · (jemanden) zutexten  ugs. · (wie) wild einreden auf  ugs., Verstärkung
  • (sich) Vertraulichkeiten herausnehmen · (sich) aufdrängen · bedrängen · belästigen · lästig fallen · lästig sein · lästig werden · nicht in Ruhe lassen · zudringlich werden  ●  (jemandem) auf den Pelz rücken  ugs.
  • (jemanden) ausfragen · intensiv befragen  ●  (jemandem) Löcher in den Bauch fragen  ugs. · (jemanden) ausquetschen  ugs. · (jemanden) löchern  ugs. · ausquetschen wie eine Zitrone  ugs. · ein Loch in den Bauch fragen  ugs.

Typische Verbindungen zu ›nerven‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nerven‹.

Zitationshilfe
„nerven“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nerven>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
nerval
nerdig
neptunisch
neppen
nepotistisch
nervenaufpeitschend
nervenaufreibend
nervenberuhigend
nervenkrank
nervenleidend