nett

GrammatikAdjektiv
Aussprache
Wortbildung mit ›nett‹ als Erstglied: ↗Nettigkeit · ↗netterweise
eWDG, 1974

Bedeutung

Gefallen, Sympathie erregend
a)
ansprechend, liebenswert, sympathisch
Beispiele:
sein neuer Freund ist sehr nett
ich finde ihn nett
ein netter Mensch, ein nettes Mädchen, Kind
umgangssprachlich ein netter Kerl
nette Leute
ein netter Kreis
in netter Gesellschaft sein
angenehm
Beispiele:
einen netten Abend verbringen
wir haben uns nett unterhalten
»wie war es gestern abend?« »Sehr nett, wirklich nett«
nett zu, mit jmdm. seinsich so zu jmdm. verhalten, dass Sympathie, Freude erregt wird
Beispiele:
der Junge ist sehr nett zu seinen kleinen Geschwistern
heute war der Chef besonders nett
wenn man ihn einmal trifft, ist er mit einem sehr nett, mit jedem, und gerade das macht ihn so verdächtig [BahrHimmelfahrt50]
etw. ist nett von jmdm.jmd. verhält sich in einer Situation so, dass er Sympathie, Freude erregt
Beispiele:
das ist nett, dass du gekommen bist
nett von dir, dass du daran gedacht hast!
»hast du Grüße von mir bestellt? Das ist nett
es war doch nett von ihm, seine Hilfe anzubieten
das war nicht nett, dass er so von ihr gesprochen hat
in Redewendungen
höflich abgeblasst   freundlich, liebenswürdig
Beispiele:
bitte sei so nett und reiche mir das Buch herüber!
Herr N war so nett, etwas für mich zu besorgen
wollen Sie bitte so nett sein, hier Ihren Namen einzutragen
b)
hübsch, ansprechend in seiner Art und Weise
Beispiele:
ein nettes Kleid
ich finde dieses am nettesten
das ist ein nettes Städtchen
das war ein netter Einfall
das ist aber etwas Nettes!
das Kleid, jmd. sieht nett aus
sie war nett angezogen
die Dekoration ist nett gemacht
die Speisen sind nett angerichtet
er plaudert sehr nett
Nett haben Sie es hier‹, sagt sie, in meinem Zimmer sich umsehend [St. ZweigAmok21]
umgangssprachlich, spöttisch wenig ansprechend, unangenehm, unschön
Beispiele:
hier sieht's ja nett aus!
das ist ja eine nette Geschichte!
nette Zustände, Aussichten
das kann ja nett werden!
c)
umgangssprachlich
Beispiele:
eine nette (= beträchtliche) Summe
eine nette Rechnung
das hat ihn ein nettes Sümmchen gekostet
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

nett · Nettigkeit
nett Adj. ‘freundlich, liebenswert, hübsch’. Afrz. (frz.) net ‘rein, sauber, lauter, rechtschaffen, höflich’, aus lat. nitidus ‘glänzend, hell, ungetrübt, sauber’ (zu lat. nitēre ‘glänzen, blinken, strahlen’), wird Ende des 14. Jhs. in die Kaufmannssprache Flanderns übernommen und im Sinne von ‘rein, nach den notwendigen Abzügen (von Geld und Gewicht) verbleibend’ verwendet. Von da gelangt der Ausdruck ins Westmd. (altköln. net, Mitte 15. Jh.) und ins Nd. (mnd. net ‘genau, völlig, gänzlich’ bei Angabe von Geldsummen, nd. net ‘die reine Ware ohne Verpackung betreffend’, 18. Jh.), vermag sich aber nicht gegen ↗netto (s. d.) durchzusetzen. In der 2. Hälfte des 15. Jhs. wird net(t) am Niederrhein, danach auch im Hd. (Anfang 16. Jh.) mit der Bedeutung ‘sauber glänzend’ (zuerst von Metall), später auch (17. Jh.) von Gestalt und Wesen des Menschen ‘hübsch anzusehen, liebenswürdig, reizend’ üblich. Nettigkeit f. (17. Jh.).

Thesaurus

Synonymgruppe
ansprechend · ↗konziliant · ↗lieb · ↗liebenswürdig · nett · ↗reizend · ↗sympathisch · ↗umgänglich
Assoziationen
Antonyme
  • nett
Synonymgruppe
charmant · ↗freundlich · ↗gefällig · nett
Synonymgruppe
angenehm · ↗ansprechend · ↗einladend · ↗gefällig · nett · ↗willkommen
Assoziationen
Synonymgruppe
(ganz) nett (soweit) · ↗gefällig (Film, Inszenierung) · ↗glatt · ↗mittelmäßig · ohne Ecken und Kanten · ohne weitergehenden Anspruch  ●  soweit okay  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
nett  ●  ↗schick  fig. · ↗schnatz  fig., regional · ↗schnuckelig  fig.
Synonymgruppe
entgegenkommend · ↗freundlich · nett · ↗offen · ↗sympathisch
Assoziationen

Typische Verbindungen
computergeneriert

Abend Abwechslung Anekdote Bursche Dame Einfall Gag Geste Herr Junge Kerl Kompliment Leut Leutchen Lächeln Mädchen Mädel Nachbar Nebeneffekt Onkel Typ Zubrot freundlich harmlos hilfsbereit höflich lieb schrecklich sehr sympathisch

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›nett‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Tage später waren wir wieder mit ihnen aus, es war ein netter Abend.
Die Zeit, 23.03.2006, Nr. 13
Direkt neben dem 103 können Sie übrigens sehr nett in die Nacht starten.
Der Tagesspiegel, 23.02.2005
Ich komme schon alleine raus, es war wieder mal nett!
Schwarz, Peter-Paul (Hg.), Gepflegte Gastlichkeit, Wiesbaden: Falken-Verl. Sicker 1967, S. 301
Vielleicht kann ich mal ein Photo geliehen bekommen und dann möchte ich hiervon nette Aufnahmen machen.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 16.08.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Vor allen finde ich das sehr nett von Dir, daß Du so rührend um mich besorgt bist.
Brief von Irene G. an Ernst G. vom 04.07.1943, Feldpost-Archive mkb-fp-0270
Zitationshilfe
„nett“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/nett>, abgerufen am 21.08.2018.

Weitere Informationen …