neuhochdeutsch

GrammatikAdjektiv
Worttrennungneu-hoch-deutsch (computergeneriert)
Wortzerlegungneuhochdeutsch
Wortbildung mit ›neuhochdeutsch‹ als Letztglied: ↗frühneuhochdeutsch  ·  mit ›neuhochdeutsch‹ als Grundform: ↗Neuhochdeutsche

Typische Verbindungen
computergeneriert

Dichtung Schriftsprache Übersetzung

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›neuhochdeutsch‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es gibt, höre ich, nicht einmal eine befriedigende Geschichte der neuhochdeutschen Sprache.
Die Zeit, 18.10.1968, Nr. 42
Von Luther weiß alle Welt, daß er durch seine Bibelübersetzung und durch seine übrigen Schriften der neuhochdeutschen Sprache überhaupt feste Form gegeben hat.
Mauthner, Fritz: Wörterbuch der Philosophie. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1910], S. 18677
Angesichts dieser Ausgangslage können die neuhochdeutschen Töne, die merkwürdig an den Wilhelminismus erinnern, nur irritieren.
Die Zeit, 24.07.1992, Nr. 31
Es handelt sich also für B. eigentlich um die Frage der Entstehung und Einigung der neuhochdeutschen Schriftsprache.
Jahresberichte für deutsche Geschichte, 1928, S. 613
Frings und sein Kreis wenden sich gegen die bisher geltende Auffassung Burdachs von der Bedeutung der Prager Kanzlei für die Entstehung der neuhochdeutschen Schriftsprache.
Forschungen und Fortschritte. Nachrichtenblatt der deutschen Wissenschaft und Technik, 1944, Nr. 25-30, Bd. 20
Zitationshilfe
„neuhochdeutsch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/neuhochdeutsch>, abgerufen am 16.02.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Neuherausgabe
Neuheit
Neuheidentum
Neuheide
Neuhegelianismus
Neuhochdeutsche
Neuhumanismus
neuhumanistisch
Neuigkeit
Neuigkeitswert