Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

neukantianisch

Grammatik Adjektiv
Worttrennung neu-kan-ti-anisch · neu-kan-tia-nisch
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

zum Neukantianismus gehörend, durch ihn geprägt

Typische Verbindungen zu ›neukantianisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›neukantianisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›neukantianisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

So finden sich in seiner Philosophie platonische und neukantianische Elemente nebeneinander. [Onasch, K.: Trubetzkoj. In: Die Religion in Geschichte und Gegenwart, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 33458]
Nicht einmal in den neukantianischen Systemen treten die 12 Kategorien mehr unverändert auf. [Hirschberger, Johannes: Geschichte der Philosophie, Bd. 2: Neuzeit und Gegenwart. In: Bertram, Mathias (Hg.) Geschichte der Philosophie, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1952], S. 1625]
Radbruch hat in den vergangenen zwölf Jahren seine neukantianische Überzeugung gehütet wie ein Ankerlicht. [Die Zeit, 23.11.2009, Nr. 47]
Das wird insbesondere an den epigonenhaften Gestalten des Idealismus sichtbar, etwa an der neukantianischen Kritik der Philosophie des Lebens und der Existenzphilosophie. [Gadamer, Hans-Georg: Wahrheit und Methode, Tübingen: Mohr 1960, S. 318]
Deutlich wird nur die Polemik gegen eine neukantianische Unterscheidung von analytisch‑deskriptiven und normativ‑wertenden Sätzen. [Süddeutsche Zeitung, 19.04.2004]
Zitationshilfe
„neukantianisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/neukantianisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
neuimmatrikulieren
neuhumanistisch
neuhochdeutsch
neuhegelianisch
neugriechisch
neulateinisch
neulich
neumodisch
neun
neunbändig