Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

neuralgisch

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung neu-ral-gisch · neur-al-gisch
Wortzerlegung Neuralgie -isch
Mehrwortausdrücke  neuralgischer Punkt
eWDG

Bedeutungen

1.
entsprechend der Bedeutung von Neuralgie
Beispiel:
neuralgische Schmerzen
2.
übertragen ein neuralgischer Punkteine (für Störungen) besonders empfindliche, kritische, gefährliche Stelle
Beispiele:
den neuralgische Punkt eines Problems berühren
neuralgische Punkte in einem Verkehrsnetz
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Neuron · Neuro- · Neur- · Neuralgie · neuralgisch · Neurologie · Neurose · Neurotiker · neurotisch
Neuron n. ‘Nerv, Nervenstrang’ (18. Jh.), ‘Nervenzelle’ als grundlegende Einheit des Nervensystems (Ende 19. Jh.), Übernahme von griech. né͞uron (νεῦρον) ‘Nerv’, auch ‘Sehne, Schnur, Saite, Spannkraft’, verwandt mit lat. nervus (s. Nerv). Die Stammform Neuro-, vor Vokalen Neur- ‘das Nervensystem, Nervengewebe betreffend, von den Nerven herrührend’ wird zum Bestimmungswort gelehrter Bildungen in Naturwissenschaft und Medizin. Neuralgie f. ‘in Anfällen auftretende Nervenschmerzen’ (19. Jh.), mit dem auf griech. -algía (-αλγία, s. Nostalgie) beruhenden, in der medizinischen lat. Wissenschaftssprache (im Sinne von ‘Schmerz, Leiden’) als Teil von Krankheitsbezeichnungen gebräuchlichen -algia, dt. -algie, aus griech. álgos (ἄλγος) ‘Schmerz, Not, Trauer’. neuralgisch Adj. ‘auf Neuralgie beruhend’ (19. Jh.), danach übertragen ‘(für Störungen) besonders kritisch, empfindlich, gefährlich, Spannungen verursachend’, vgl. neuralgischer Punkt. Neurologie f. Wissenschaft vom (gesunden und kranken) Nervensystem (18. Jh.), s. -logie. Neurose f. ‘Nervenerkrankung, Nervenschwäche’ (19. Jh., vgl. frz. névrose, 18. Jh.), danach präzisiert (Freud, Ende 19. Jh.) für funktionelle, mit psychischen Konfliktsituationen verbundene Störungen psychischer Prozesse als Folge abnormer Verarbeitung von Erlebnissen, gelehrte Bildung (zunächst medizin.-lat. Neurosis ‘Erkrankung des Nervensystems’, 18. Jh.) mit dem aus dem Griech. stammenden Suffix -osis, -ose zur Bezeichnung pathologischer Vorgänge und Zustände (s. Thrombose), in manchen Fällen für nicht differenzierendes Nervosität (s. d.) eintretend. Neurotiker m. neurotisch Adj. (Ende 19. Jh.). Ferner Neurasthenie, Neurochirurgie, Neurologe, neurogen, neurotrop.

Thesaurus

Synonymgruppe
empfindlich · neuralgisch
Synonymgruppe
bedenklich · brenzlich · brenzlig · brisant · delikat · heikel · knifflig · kritisch · mit Vorsicht zu genießen · neuralgisch · nicht geheuer · nicht unbedenklich · prekär · problematisch · problembehaftet · schwierig · verfänglich  ●  heiklig  veraltet · spinös  veraltend · haarig  ugs. · nicht (ganz) ohne  ugs.

Typische Verbindungen zu ›neuralgisch‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›neuralgisch‹.

Verwendungsbeispiele für ›neuralgisch‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Es verletzt vielmehr das politische System an einer neuralgischen Stelle. [Die Zeit, 04.01.1982, Nr. 01]
Die neuralgischen Stellen unseres Lebens sind deutlich genug bezeichnet worden. [Die Zeit, 17.09.1953, Nr. 38]
Auch in der Schule lohnt sich das Nachdenken über die Frage, wie ohne Verlust der Standards in neuralgischen Fächern bessere Erfolge zu erzielen sind. [Der Tagesspiegel, 10.08.2000]
Davon haben wir heute schon etwa siebzig an den neuralgischen Punkten. [Die Zeit, 28.03.1997, Nr. 14]
Er traf damit einen durchaus neuralgischen Punkt der Künstler und wühlte eine Entscheidung noch einmal auf, die erhebliche Überwindung gekostet hatte. [Engler, Wolfgang: Die Ostdeutschen, Berlin: Aufbau-Taschenbuch-Verl. 2000 [1999], S. 147]
Zitationshilfe
„neuralgisch“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/neuralgisch>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
neuralgiform
neural
neur-
neuplatonisch
neuphilologisch
neuralgischer Punkt
neurasthenisch
neureich
neurerisch
neuritisch